Short Stories: „Schmerzlos – Literatur in kleinen Happen“

Short Stories: „Schmerzlos – Literatur in kleinen Happen“

Kurzgeschichten zum Lesen und Hören von Clue Writing

Schmerz hat viele Gesichter. Und es braucht ebenso viele Möglichkeiten, um schmerzlos zu werden. Manchmal hilft auch gar nichts. Aber wenn man sie endlich los ist, dann weiß man das sehr zu schätzen. Und genau darum geht es wohl bei „Schmerzlos – Literatur in kleinen Happen“.

"Schmerzlos -Literatur in kleinen Happen" bei ©Verlag 3.0
„Schmerzlos -Literatur in kleinen Happen“ bei ©Verlag 3.0

Zum Inhalt:
Die Zukunft ist düster, weil es dort Armeen von aufgetauten, gefühllosen Schwerverbrechern gibt. Aber auch das Hier und Jetzt hat es in sich. Denn wie wird man die Stricknadel im Po wieder los, wenn einem eh keine glaubt, wie sie dorthin gekommen ist. Manchmal ist der Kuss auf ein Hinterteil jedoch geradezu magisch.

Nichts hören, nichts sehen und nichts mehr erinnern – auch das kann von großen Schmerzen befreien. Wenn man trotz Grünem Star das Foto seines Lebens schießt, der Schwester heimlich die Magensonde entfernt oder endlich nicht mehr das Knistern von Kohlen hören muss.

Und manchmal sind Schmerzen das einzig wirksame Mittel, um sich endlich wieder selbst zu spüren.

Meine Meinung:
„Schmerzlos -Literatur in kleinen Happen“ ist ein Projekt von den Clue Writing Mädels Rahel und Sarah. Dort werden Texte aufs Stichwort gemacht – oder besser aus der Vorgabe von Handlungsort und verschiedenen Begriffen, die im Text vorkommen müssen. Für Schreiberlinge eine Herausforderung, zumindest aber ein gutes Training.Für Leser ein ganzer Pool unterschiedlichsten Lesevergnügens.

Die Anthologie unter dem Stichwort „Schmerzlos“ umfasst 45 kurze Storys. Die sind gerade lang genug, dass sie einen aus dem Alltag wegbeamen. Und so kurz, dass man sie locker in der Bahn auf dem Weg von oder zur Arbeit hören oder lesen kann.

Richtig: Hören geht auch. Zumindest fünf der „Schmerzlos“-Texte sind zu Hörgeschichten vertont worden. Diesen Teil hat Nadja getestet (Gelesen hat Tina) und für gut befunden: Erzählstimmen, -tempo und Hintergrundgeräusche sind an die Short Storys angepasst. Hier hat man sich mit jedem Hörtext ebenso viel Mühe gemacht wie mit jedem schriftlichen Kleinod.

Ein Grund, warum ich mit den Texten immer noch nicht durch bin. Ich habe in den letzten Wochen immer mal wieder einen Text gelesen und diesen Happen Literatur gut ausgekostet. Nicht jede Geschichte hallte lange nach. Aber einigeschwirren mir doch noch im Kopf herum. Solche Leckerbissen gefallen mir.

Mein Fazit:
„Schmerzlos -Literatur in kleinen Happen“ ist eine Sammlung kurzer Geschichten, die vom Schmerz bestimmt sind. Mal löst er sich auf, mal ist Schmerz das Ziel, aber immer ist er lesenswert. Wer seine tägliche Dosis Literatur sucht und keine Zeit für große Wälzer hat, wird hier fündig. Auf die Länge einer Kaffeepause gibt es lesenswerte Geschichten aus allen Genre und von den verschiedensten Autoren.

Infos zum Buch:
Titel: Schmerzlos – Literatur in kleinen Happen
Herausgeber: Rahel Meister und Sarah L. R. Schneiter
Enthaltene Geschichten nach Ausgabeformat:
Print: 23, Hörbuch: 5, Ebook: 45
Verlag: Verlag 3.0
ISBN (Ebook): 978-3-95667-310-8

Das Ebook wurde uns als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Kurzgeschichten zum Lesen und Hören von Clue Writing Schmerz hat viele Gesichter. Und es braucht ebenso viele Möglichkeiten, um schmerzlos zu werden. Manchmal hilft auch gar nichts. Aber wenn man sie endlich los ist, dann weiß man das sehr zu schätzen. Und genau darum geht es wohl bei "Schmerzlos - Literatur in kleinen Happen". Zum Inhalt: Die Zukunft ist düster, weil es dort Armeen von aufgetauten, gefühllosen Schwerverbrechern gibt. Aber auch das Hier und Jetzt hat es in sich. Denn wie wird man die Stricknadel im Po wieder los, wenn einem eh keine glaubt, wie sie dorthin gekommen ist. Manchmal…

Bewertung

Geschichte
Umsetzung
Sprache

Eine Pralinen- schachtel

Bei "Schmerzlos" weiß man nie, was einen als nächstes erwartet: Dystopie, Fantasy, Thriller, Schicksalsgeschichte oder vielleicht die große Liebe dank einer Stricknadel? Wie bei einer Pralinenschachtel, deren Verpackung man gleich weggeworfen hat. Sowas wie einen Klappentext hat diese Anthologie auch nicht nötig. Die Texte sprechen für sich.

1 Kommentar

  1. Hallo liebe Tina und liebe Naja,
    wir freuen uns megalotastisch, hat euch „Schmerzlos“ gefallen (und hoffen, die restlichen Stories gefallen euch auch noch!). Ausserdem möchten wir an dieser Stelle ein grosses Dankeschön mit Bleistift-Knicks für die schmerzlos Rezension aussprechen, die euch hoffentlich genauso wenig wehgetan hat. 🙂
    Alles grandiotastische aus der Clue Writing Redaktion
    Mit lieben Grüssen und den besten Wünschen 🙂

Kommentieren Sie den Artikel