BücherLeichte Kost

„Frau Schick räumt auf“ von Ellen Jacobi

Man nehme eine schrullige alte Millionärin, eine alleinerziehende Mutter, ein griesgrämiges Ehepaar und eines, dass wegen der dauernden Harmonie ganz neidisch macht. Dazu einen glutäugigen Latin-Lover, einen riesigen liebenswürdigen Hund, eine überfürsorgliche Krankenschwester und einen Chauffeur mit einem dunklen Geheimnis. Jede dieser Figuren könnte mit ihrer Geschichte ein ganzes Buch füllen. Ellen Jacobi fügt sie alle in einem Buch, in einer Geschichte zusammen. Und das auf höchst unterhaltsame Weise.

©Katharina Bregulla / pixelio.de
Katharina Bregulla / pixelio.de

Im normalen Leben wären sich diese Menschen sicher nicht begegnet. Deshalb schickt Ellen Jacobi sie auf einen Pilgerpfad in Spanien. Auf dem Jakobsweg stolpern sie sich einer nach dem anderen in die Arme und wie das bei willkürlich zusammengewürfelten Gruppen so ist, entdeckt einer am anderen nervige Eigenarten und überraschende Fertigkeiten. Dabei hat jeder von ihnen sein Päckchen zu tragen: die schrullige Alte verarbeitet den Tod ihrer besten Freundin, die alleinerziehende Mutter den ganz großen Liebeskummer, das harmonische Pärchen eine schlimme Krankheit und das griesgrämige Pärchen den Eintritt in den Ruhestand.

So wirklich jung ist in dieser Gruppe übrigens nur der Wanderführer Paolo. Der hat seltsamer Weise einen deutschen Nachnamen und mit dem Chauffeur von Frau Schick, also der schrulligen Millionärin, noch ein Hühnchen zu rupfen. Alle anderen Mitglieder der Pilgergruppe bewegen sich jenseits der 50, kommen aber allesamt wesentlich jugendlicher rüber (oder ich werde langsam alt). Vor allem Nelly, die alleinerziehende Mutter. Vom Vater ihrer Tochter für dessen eigene Karriere ausgenutzt, ist sie nach Jahren der Männerabstinenz wieder auf einen Windhung hereingefallen. Doch Frau Schick nimmt sich ihrer an und so langsam wächst die Wandergruppe zu einem kleinen Freundeskreis zusammen.

Für den Leser hat dieses Buch eine Menge zu bieten. Allein die Schilderungen der Landschaft und einiger Sehenswürdigkeiten des Jakobsweges machen das Buch lesenswert und verursachten bei mir richtiges Fernweh. Dazu dann noch die Geheimnisse der einzelnen Pilger in der Gruppe, die erst nach und nach gelüftet werden. Und die Art und Weise von Frau Schick und wie sie in der Gruppe die Fäden zieht, machen richtig Spaß. Vor allem auch, weil sie sich mit ihrem Dickkopf und dem frech-resoluten Mundwerk nicht nur Freunde macht. Trotzdem oder gerade deswegen strotzt sie nur so vor Herzlichkeit.

Dieses Buch tut einfach nur gut. Außer, man hält Fernweh nur schwer aus. Dann ist es die reinste Folter, weil man sofort losziehen möchte und auf dem Jakobsweg seiner Frau Schick begegnen möchte.

Titel: Frau Schick räumt auf
Autor: Ellen Jacobi
Verlag: Bastei Lübbe
ISBN: 978-3404166763

Dieses Buch habe ich mir selbst gekauft.

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden More Info | Ok