Buch: Mondprinzessin von Ava Reed

Lynn ist Waise – denkt sie. An ihrem 17. Geburtstag ändert sich alles: Sie erfährt, dass sie eine Prinzessin ist. Aber nicht irgendeine – sie ist die Prinzessin vom Mond.

Mondprinzessin beim © Drachenmond Verlag

Mondprinzessin beim © Drachenmond Verlag

Zum Inhalt:
An ihrem 17. Geburtstag fängt Lynns Arm an zu leuchten – und dann ihr ganzer Körper. Dies geschieht ausgerechnet im Waisenhaus, wo sie es eh schwer hat und von den anderen Mädchen gepiesackt wird. Natürlich wird sie erwischt, aber als die Heimleitung kommt ist von einem Leuchten nichts mehr zu sehen.

Kurz darauf wird Lynn von zwei Männern angegriffen und kann nur dank ihres Kampftrainings fliehen. Nach einem Tag auf der Flucht quer durch die Stadt finden die beiden Angreifer sie und attackieren sie erneut. Nur mit Hilfe von Juri kann Lynn entkommen. Als sie wieder aufwacht befindet sie sich in einer ihr unbekannten Krankenstation mit Juri und Kira,einer Waschbärin, die mit Lynn verbunden ist.

Lynn erfährt nun, dass sie auf dem Mond ist. Sie lernt den Mondkönig und die Mondkönigin kennen und erfährt, dass sie deren Tochter ist, die vor Jahren verschleppt wurde. Aber nicht alles ist gut an dieser Situation und Lynn steht vor einigen Problemen und unbekannten Traditionen. Denn Lynn muss sich innerhalb eines Jahres einen Ehemann nehmen, um Königin zu werden. Und dann ist da noch ihr Bruder, der nichts von ihr wissen will.

Die Auswahl des Bräutigams beginnt und die 3 Prinzen von Jupiter, Pluto und Venus kommen ins Schloss. Leider hat keiner Lynn vorher informiert was von ihr erwartet wird und wie die Auswahl abläuft. Nur Juri steht ihr in jeder Situation als Bodyguard und Freund zur Verfügung und hilft ihr, ihre Kampfkünste zu verbessern.

Die ersten beiden Treffen verlaufen gut und Lynn versteht sich mit den Prinzen von Jupiter und Pluto. Leider läuft das Treffen mit dem Prinzen von Venus bei weitem nicht so gut, der Prinz bedrängt sie und Lynn kann nur knapp entkommen.

Dann ist der große Abend der Entscheidung gekommen an dem Lynn verkünden muss, wen sie zum Ehemann nimmt. Doch die Feier verläuft anders als gedacht.

Meine Meinung:
Ein sehr schönes Buch welches anders daherkommt als man erwartet. Hier wird ein ganz anderer Blickwinkel auf unseren Planeten geboten. Es ist kein Friede, Freude, Eierkuchen-Buch und das macht es so anziehend.

Vom Schreibstil und den Dialogen ist es gut aufgebaut und nachvollziehbar. Schön wird hier mir Wortspielen und Witz gearbeitet, was das Buch auflockert. Ich hätte mir ein paar mehr Worte zu Faras gewünscht, kann aber nachvollziehen das er nicht weiter beleuchtet wird um die Spannung zu halten.

Mein Fazit: 
Ava Reed hat hier ein Buch geschrieben das alle lesen sollten, die mal etwas andere Fantasy lesen wollen. Vom lautem Lachen und ohhh wie süß, über Kopfschütteln, dem Spielen mit Schubladendenken und nein nein nein, war alles dabei.

Infos zum Buch:
Titel: Mondprinzessin
Autorin: Ava Reed
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3-95991-316-4

Das Buch habe ich mir gekauft.

Lynn ist Waise – denkt sie. An ihrem 17. Geburtstag ändert sich alles: Sie erfährt, dass sie eine Prinzessin ist. Aber nicht irgendeine – sie ist die Prinzessin vom Mond. Zum Inhalt: An ihrem 17. Geburtstag fängt Lynns Arm an zu leuchten - und dann ihr ganzer Körper. Dies geschieht ausgerechnet im Waisenhaus, wo sie es eh schwer hat und von den anderen Mädchen gepiesackt wird. Natürlich wird sie erwischt, aber als die Heimleitung kommt ist von einem Leuchten nichts mehr zu sehen. Kurz darauf wird Lynn von zwei Männern angegriffen und kann nur dank ihres Kampftrainings fliehen. Nach einem Tag…
Als Lynn ihr Eltern kennen lernt, muss sie erkennen, dass das Leben als Prinzessin nicht unbedingt besser ist als das als Waise. Auch nicht auf dem Mond und mit Prinzen von fernen Planeten. Sehr lesenswert.

Bewertung

Geschichte
Umsetzung
Sprache

schöne Geschichte

Als Lynn ihr Eltern kennen lernt, muss sie erkennen, dass das Leben als Prinzessin nicht unbedingt besser ist als das als Waise. Auch nicht auf dem Mond und mit Prinzen von fernen Planeten. Sehr lesenswert.

Kategorie Fantasy
Nadja
Autor

Nadja liest gern Fantasy, aber auch gute Krimis und Thriller. Ist die Nase nach der Arbeit mal nicht im Buch, geht sie gern ins Kino und Kabarett. Sie entspannt sich mit der Sonne im Gesicht oder mit Freunden, ist aber auch gern Unterwegs.

2 Kommentare

  1. Pingback: Gewinnspiel zum Welttag des Buches 2017 - Tulpentopf

  2. Pingback: Buch: „Mondlichtkrieger“ von Ava Reed - Tulpentopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.