Buch: „Green Scales – Die Drachen von Talanis“ von Katharina v. Haderer

Buch: „Green Scales – Die Drachen von Talanis“ von Katharina v. Haderer

In „Blue Scales“ erhielt Christie als Iudex ihren Platz in der Hexade, nachdem man bei ihr blaue Drachenschuppen entdeckt. Im zweiten Teil der Drachen von Talanis  – „Green Scales“ – begleiten wir Christie auf der Suche nach ihrem Vater. Doch nicht überall ist die Welt so wie in ihrer Heimatstadt.

Green Scales©Drachenmond Verlag
Green Scales©Drachenmond Verlag

Zum Inhalt:
Nach den Geschehnissen in „Blue Scales“ ist in der Hexade von Poschovar ein Platz frei und
Christie muss als Iudex an den Bewerbergesprächen teilnehmen. Da jede der verbleibenden Familien ein Familienmitglied in die Hexade bringen möchte, gibt es viele Anwärter.

Christies Gedanken kreisen jedoch eher um ihren leiblichen Vater. Sie vermutet, dass er einer der Bewerber um den Platz in der Hexade ist. So nutzt sie die erste Möglichkeit, um nach Shousa zu reisen und ihm eventuell zu begegnen.

In Shousa herrscht eine Triade, doch auch der Schwarzmarkt blüht. Ein begehrtes Gut sind besondere Wesen. Wobei es egal ist, ob sie sich wandeln können oder nicht – Hauptsache sie können kämpfen. Bei ihren Nachforschungen gerät Christie versehentlich in die Hände der Anführer des Schwarzmarktes.

Selbst nach ihrer Befreiung ist sie nicht mehr sicher in Poschovar, da ihre Wärter zu viel gesehen haben und sie als teures Gut einschätzen. Das führt zu Entführungsversuchen und man stellt Christie einen Leibwächter zur Seite. Doch sie lassen nicht locker und die Hexade muss mit der Triade zusammen eingreifen. Das hat ungeahnte Folgen.

Meine Meinung:
In Teil Eins „Blue Scales“ lernten wir Christie und ihre Familie kennen. Sie leben in Poschovar, dass von einer Hexade regiert wird und ihre Familie ist ein Teil davon. Eindringlinge versuchen Christies Familie aus der Hexade zu vertreiben und ihren Platz einzunehmen.

In „Green Scales“ geht es nahtlos weiter. Katharina v. Haderer baut die Spannung sehr gut auf und zeigt die Zerrissenheit in der Christie steckt – sowohl mit ihrer Familie als auch mit ihren Geheimnissen. Trotzdem kommt auch der Humor nicht zu kurz und passt gut in die geführten Dialoge.

Mein Fazit:
Christie ist auf der Suche nach ihrem leiblichen Vater und versucht ihrer Aufgabe in der Hexade gerecht zu werden. Als sie in Gefahr gerät, droht nicht nur ihr Geheimnis aufzufliegen, sondern auch ihr Leben ist in Gefahr.

Infos zum Buch:
Titel: Green Scales – Die Drachen von Talanis
Autorin: Katharina v. Haderer
Verlag: Drachenmond Verlag
ISBN: 978-3959914123

In "Blue Scales" erhielt Christie als Iudex ihren Platz in der Hexade, nachdem man bei ihr blaue Drachenschuppen entdeckt. Im zweiten Teil der Drachen von Talanis  - "Green Scales" - begleiten wir Christie auf der Suche nach ihrem Vater. Doch nicht überall ist die Welt so wie in ihrer Heimatstadt. Zum Inhalt: Nach den Geschehnissen in „Blue Scales“ ist in der Hexade von Poschovar ein Platz frei und Christie muss als Iudex an den Bewerbergesprächen teilnehmen. Da jede der verbleibenden Familien ein Familienmitglied in die Hexade bringen möchte, gibt es viele Anwärter. Christies Gedanken kreisen jedoch eher um ihren leiblichen…
Christie gerät in Gefangenschaft als sie nach Informationen über ihren leiblichen Vater nachforscht. Doch selbst befreit ist sie nicht mehr sicher.

Bewertung

Geschichte
Umsetzung
Sprache

Spannende Fortsetzung

Christie gerät in Gefangenschaft als sie nach Informationen über ihren leiblichen Vater nachforscht. Doch selbst befreit ist sie nicht mehr sicher.

Kommentieren Sie den Artikel