BücherFantasy

Buch: „Midnight, Texas – Nachtschicht“ von Charlaine Harris

In den ersten beiden Teilen (Rezi siehe hier und hier) haben wir die Stadt Midnight Texas und seinen Bewohnern kennengelernt haben. Manfred hat sich hier gut eingelebt und Freundschaften geschlossen, doch die Ereignisse überschlagen sich im finalen Teil.

Midnight, Texas - Nachtschicht©Heyne Verlag
Midnight, Texas – Nachtschicht©Heyne Verlag

Zum Inhalt: Das ruhige Leben in Midnight wird abrupt beendet als sich ein Mann auf der einzigen Straßenkreuzung im Ort das Leben nimmt. Doch damit nicht genug, nachdem die Polizei mit ihren Ermittlungen verschwunden ist, kommt eine Frau und tut dasselbe. Die Bewohner sind ratlos.

Alle Bewohner sind auf der Suche nach der Lösung für dieses Rätsel und sind damit beschäftigt weitere Menschen davon abzuhalten sich ebenfalls auf der Kreuzung umzubringen. Lemuel versucht mehr in den Büchern über die Geschichte Midnights herauszufinden was weiterhelfen könnte. Das ist nicht einfach, da diese in einer ausgestorbenen Sprache geschrieben sind.

Bobo versucht sich mit Fiji zu verabreden, scheitert aber an seiner Unsicherheit. Währenddessen erhält Fiji Besuch von ihrer Schwester Kiki. Diese hat sich von ihrem Mann getrennt und da sie nicht zu ihren Eltern kann, nistet sie sich bei Fiji ein. Sie erwartet das Fiji sie bedient und aushält, auch Männerbekanntschaften mit ihren neuen Nachbarn ist sie nicht abgeneigt.

Doch Fiji ist nicht lange geneigt das mitzumachen und legt ihrer Schwester nah die Stadt bald wieder zu verlassen. Olivia, die Gefährtin von Lemuel bekommt ebenfalls Besuch, allerdings von der unangenehmen Sorte und kann diese nur mit der Hilfe ihrer Nachbarn abwehren.

Schließlich finden die Bewohner heraus was vor sich geht und welche Opfer es erfordert dem ein Ende zu setzen.

Meine Meinung:
Dieser dritte Teil ist nicht nur sehr spannend und abwechslungsreich, sondern rundet die Geschichten um Midnight auch ab. Das Buch ist angenehm flüssig geschrieben und die guten Dialogen unterstützen die Geschichte. Es ist kein Muss die beiden Vorgängerbände zu lesen, aber es ist empfehlenswert, da es die Zusammenhänge nicht nur anreißt wie im Buch.
Das Buch habe ich mir selber gekauft.

Mein Fazit:
In Midnight häufen sich Selbstmorde, die Bewohner versuchen hinter das Rätsel zu kommen, aber diese liegt weit in der Vergangenheit der Stadt. Fiji muss sich nicht nur mit ihrer Schwester herumplagen, sondern kommt auch auf die Lösung des Rätsels und wie man es bekämpft.

Infos zum Buch:
Titel: Midnight, Texas – Nachtschicht
Autor/Autorin: Charlaine Harris
Verlag: Heyne Verlag
ISBN: 978-3-453-31916-5

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel