BücherRoman

Buch: „Mein bester letzter Sommer“

von Anne Freytag

Mit 17 hat man sein Leben noch vor sich. Man träumt sich seine Zukunft zurecht, genießt den Freiraum als Fast-Erwachsener und entdeckt neue Seiten an sich. Tessa ist auch 17, aber ihr Leben ist so gut wie vorbei. Sie hat nur noch ein paar Wochen Zeit. Und daran kann niemand etwas ändern. Nur daran,wie ihr letzter Sommer sein wird.

"Mein bester letzter Sommer" von Anne Freytag bei ©Heyne fliegt
„Mein bester letzter Sommer“ von Anne Freytag bei ©Heyne fliegt

Zum Inhalt:
Tessa hat immer alles für eine tolle Zukunft getan. Jetzt ist diese Zukunft auf einen letzten Sommer zusammen geschrumpft. Weil sie einen Herzfehler hat und dazu noch die Lungenarterie fehlt, bleiben ihr nur noch ein paar Wochen. Sie wird als Jungfrau ohne Führerschein sterben. Zumindest glaubt sie das.

Bis Oskar in ihr Leben tritt und sie zu einem Roadtrip überredet.

Natürlich ist da Liebe im Spiel. Und die ist für Tessa genauso verwirrend wie für jeden anderen Teenager. Nur kann sie nicht glauben, dass sie auf irgendjemanden anziehend wirkt und sich dieser Jemand solch eine sinnlose Beziehung aufbürdet, um ihr beim Sterben zuzusehen.

Doch Oskars ruhige Art und sein Ideenreichtum lassen Tessa das Sterben vergessen. Zusammen erobern sie Italien, schlafen im Kofferraum, picknicken auf dem Autodach und essen den Nachtisch zuerst. Wenn Tessa zu schwach ist, um die Stadt zu Fuß zu erkunden, fährt Oskar sie im Einkaufswagen bis auf die Aussichtsplattform oder trägt sie eben Huckepack.

Ihn stört nicht mal ihre hässliche Narbe von den vielen Operationen. Aber werden sie genug Zeit haben, um sich wirklich nahe zu kommen?

Meine Meinung:
Was tut man, wenn die gleichaltrigen Freunde Anlauf fürs selbstbestimmte Leben nehmen und das eigene quasi schon vorbei ist? Tessa verkriecht und bemitleidet sich, erwartet nichts mehr vom Leben. Doch dann schlägt die Liebe zu und lässt sie das Sterben vergessen.

Anne Freytag zaubert dabei eine wunderbare erste große Liebe herbei. Man nimmt es Tessa ab, dass sie sich als nicht liebenswert empfindet – und Oskar, dass er sich trotzdem in sie verliebt. Auch, dass sich beide irgendwo auf Augenhöhe begegnen. Und das Leben nun mal so spielt, dass jeder seine Geheimnisse hat und sich auch dann mit dem anderen streitet, wenn dafür eigentlich keine Zeit übrig ist.

Mein Fazit:
Nach „Den Mund voll ungesagter Dinge“ war „Mein bester letzter Sommer“ mein zweites Buch von Anne Freytag. Beides sind Jugendbücher, bei beiden ist die Protagonistin 17 Jahre jung. Ich bin 23 Jahre älter und trotzdem haben mich beide Bücher gepackt. „Mein bester letzter Sommer“ ließ mich seitenweise Tränen vergießen – und ich habe es genossen. Auch (fast) ganz ohne Happy End.

Infos zum Buch:
Titel: Mein bester letzter Sommer
Autorin: Anne Freytag
Verlag: Heyne fliegt
ISBN: 978-3-453-27012-1

Dieses Buch habe ich in der Stadtbibliothek Schkeuditz für mich entdeckt.

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schau dir auch das an

Close