Buch: „Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe“ von Michael Böhm

Buch: „Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe“ von Michael Böhm

Herr Petermann hat sich entschlossen das Berufsleben und seine Firma hinter sich zu lassen. Wo geht das besser als auf dem Land?

Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe©Bookspot Verlag
Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe©Bookspot Verlag

Zum Inhalt:
Herr Petermann hat sein Wunschhaus gefunden und nach seinen Bedürfnissen umbauen lassen.
Er genießt es, seinen Tag mit Schreiben, seinen Rosen, seinem Nachbarn oder mit dem Betrachten seiner Kunstsammlung zu verbringen. Ab und zu die beratende Tätigkeit für seine ehemalige Softwarefirma ausüben und die Künste genießen – mehr will er nicht.

Dann stirbt einer seiner Nachbarn.

Und vererbt seinen Hof an einen lauten, motorrad- fahrenden und niemanden respektierenden Nachkommen. Mehrere Nachbarn und Herr Petermann versuchen ihn und seine 23Bekannten zu mehr Ruhe zu bringen, ohne Erfolg. Dann ist der neue Nachbar plötzlich verschwunden – was nicht einmal die dann ermittelnde Kommissarin für einen Zufall hält.

In all dem Stress meldet sich der Stiefsohn von Herrn Petermann. Er möchte etwas Unterstützung bei seiner Firmengründung. Entgegen aller Erwartungen haben sein Stiefsohn und dessen Partner einen soliden Geschäftsplan. Petermann sagt seine Unterstützung zu – mit Auflagen. Diese passen dem Partner nicht wirklich und Herr Petermann findet bald heraus, dass mit dem etwas faul ist.

Um seine Ruhe und die neue Bekanntschaft mit einer Puppenmacherin vertiefen und genießen zu können, muss Herr Petermann noch einiges organisieren. Aber er wurde ja nicht umsonst schon als Genie bezeichnet und seine Kontakte hat er nach wie vor.

Meine Meinung:
Als erstes ist mir die sehr gewählte Schreibweise aufgefallen, ohne das es übertrieben wirkt.
Immer wieder wird man mit der Kombination aus klassischen Musik und Kunst überrascht, die Herr Petermann wählt. Aber auch sein analytische Denken und wie es erklärt wird ist wunderbar einleuchtend.

Die Dialoge sind passend gewählt und Nebenpersonen liebevoll gestaltet. Durch einen geschickten Wechsel zwischen Vergangenheit und Gegenwart lernt man Herr Petermann kennen und kann seine Beweggründe nachvollziehen.

Mein Fazit:
Er hat alles genau durchdacht, sein Alibi steht und seine Ruhe ist wieder eingekehrt.
Nichts wünscht sich Herr Petermann mehr als Ruhe und einen selbstbestimmten Tagesablauf mit klassischer Musik, seiner Kunstsammlung und guten Gesprächen. Doch irgendwie will das nicht so recht klappen.

Infos zum Buch:
Titel: Herrn Petermanns unbedingter Wunsch nach Ruhe
Autor/Autorin: Michael Böhm
Verlag: Bookspot Verlag
ISBN: 978-3-937357-80-5

Herr Petermann hat sich entschlossen das Berufsleben und seine Firma hinter sich zu lassen. Wo geht das besser als auf dem Land? Zum Inhalt: Herr Petermann hat sein Wunschhaus gefunden und nach seinen Bedürfnissen umbauen lassen. Er genießt es, seinen Tag mit Schreiben, seinen Rosen, seinem Nachbarn oder mit dem Betrachten seiner Kunstsammlung zu verbringen. Ab und zu die beratende Tätigkeit für seine ehemalige Softwarefirma ausüben und die Künste genießen - mehr will er nicht. Dann stirbt einer seiner Nachbarn. Und vererbt seinen Hof an einen lauten, motorrad- fahrenden und niemanden respektierenden Nachkommen. Mehrere Nachbarn und Herr Petermann versuchen ihn…

Rezension

Geschichte
Sprache
Umsetzung

Super Krimi

Das Leben als Privatier genießen, dass möchte Herr Petermann in ländlicher Idylle. Er hat auch kein Problem das mit allen Mitteln durchzusetzen. Das ist auch nötig, denn irgendwie kommt immer irgendwas oder irgendwer dazwischen.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel