Buch: „Grandhotel Angst“ von Emma Garnier

Buch: „Grandhotel Angst“ von Emma Garnier

Flitterwochen sollen eigentlich den schönsten Tag des Lebens verlängern. Und anfangs sieht es auch ganz so aus, als wäre Nells Glück vollkommen, denn das Grandhotel Angst an der italienischen Riviera bietet puren Luxus. Aber es gibt auch eine schaurige Legende, mit der Nell bald mehr zu tun hat, als ihr lieb ist.

"Grandhotel Angst" bei ©Penguin
„Grandhotel Angst“ bei ©Penguin

Zum Inhalt:
Es ist der Frühling des Jahres 1899. Alle Welt verschlingt Bram Stokers „Dracula“ und erfreut sich an Schauergeschichten. Auch das Grandhotel Angst, das den Familiennamen seines Besitzers trägt, ist genau deswegen Anziehungspunkt für luxusgewöhnte Gäste. Denn dort soll der Geist einer Frau umgehen.

Als Nell und Oliver dort ankommen, ist Nell beeindruckt. Zum einen von der extravaganten Einrichtung und dem ganzen Drumherum. Zum anderen davon, dass Oliver hier offensichtlich jeden kennt. Als sie nach den Gründen dafür fragt, lernt sie ihren sonst so zuvorkommenden Gatten von einer unerwartet kalten Seite kennen.

Ihre Verwirrung ist perfekt, als alle sie für Lucrezias Geist halten.

Denn Lucrezia ist der Geist, der angeblich durch das Grandhotel Angst geistert – auf der Suche nach Rache. Dann wird ein Mann ermordet und Nell gerät unter Verdacht. Doch sie kann sich an nichts erinnern. Auch nicht, als sie eines Nachts über der bluttriefenden Leiche ihres Mannes kniet – mit einem Messer in der Hand.

Meine Meinung:
Endlich mal wieder ein Buch, das ich nicht aus der Hand legen konnte. Die Geschichte hat einfach zu viel zu bieten. Zum einen natürlich die Pracht und das Flair der italienischen Riviera um 1900. Eine Zeit, in der eine Lokomotive noch Staunen auslöste und Frauen noch als Besitz ihrer Ehemänner galten.

Zum anderen ist da die schaurige Legende von Lucrezia. Die sich selbst verbrannt haben soll, als man ihr das Stück Land abnehmen wollte, auf dem das Grandhotel Angst heute steht. Man weiß eine ganze Weile nicht, ob die Autorin der Geistergeschichte um diese Frau eine logische Erklärung geben wird oder sie weiter ausbaut.

Und dann ist da noch das perfide Spiel um die Frage des Vertrauens. Denn Nells Mann hält sich bedeckt oder reagiert ungehalten, wenn sie nach seinem früheren Leben fragt. Andere warnen Nell vor ihrem Mann, der sie wiederum vor seinen Geschäftspartnern warnt. Und plötzlich ist er tot und Nell die Schuldige. Oder doch nicht?

Mein Fazit:
Flüssiger Schreibstil, spannende Erzählweise und eine gute Mischung aus verschiedenen Genre. Hin und wieder scheint es klar, wohin die Autorin will, aber die wendet das Blatt bis zum Schluss immer wieder, so dass ich doch wissen wollte, wie es weitergeht. Ein Buch für schlaflose Nächte.

Infos zum Buch:
Titel: Grandhotel Angst
Autorin: Emma Garnier
Verlag: Penguin
ISBN: 978-3-328-10088-1

Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt. Ihr könnt es untern anderem bei Amazon kaufen. (Partnerlink)

Flitterwochen sollen eigentlich den schönsten Tag des Lebens verlängern. Und anfangs sieht es auch ganz so aus, als wäre Nells Glück vollkommen, denn das Grandhotel Angst an der italienischen Riviera bietet puren Luxus. Aber es gibt auch eine schaurige Legende, mit der Nell bald mehr zu tun hat, als ihr lieb ist. Zum Inhalt: Es ist der Frühling des Jahres 1899. Alle Welt verschlingt Bram Stokers "Dracula" und erfreut sich an Schauergeschichten. Auch das Grandhotel Angst, das den Familiennamen seines Besitzers trägt, ist genau deswegen Anziehungspunkt für luxusgewöhnte Gäste. Denn dort soll der Geist einer Frau umgehen. Als Nell und…

Bewertung

Geschichte
Umsetzung
Sprache

Absolut empfehlens- wert

"Grandhotel Angst" ist ein Schmökerschatz für alle, die Thriller, Gothik und Geistergeschichten mögen. Ja, diese Mischung macht den Reiz der Geschichte aus und liest sich ganz wunderbar flüssig. Deshalb gibt es von mir volle Punktzahl. Das Buch wird sicher nicht mein letztes von dieser Autorin sein

Kommentieren Sie den Artikel