BücherLeichte Kost

Buch: „Drei Schwestern am Meer“ von Anne Barns

Ein Rügen-Roman

Rügen ist berühmt für seine Kreidefelsen, doch für die drei Schwestern ist es vor allem Heimat. Als ihre Oma plötzlich ins Krankenhaus muss stellen sie ihr Leben in Frage – und noch so einiges mehr. Dafür fragt die Liebe nicht lang und stellt nicht nur Katharinas Leben neu auf den Kopf, sondern auch das ihrer Oma.

"Drei Schwestern am Meer" ©mtb
„Drei Schwestern am Meer“ ©mtb

Zum Inhalt:
Katharina war viel zu lange nicht mehr auf Rügen. Das fühlt sie jedes Mal, wenn sie sich auf Svantekahs niederlässt – dem riesigen Findling direkt am Strand. Daniel hätte sich keinen besseren Ort für seinen Heiratsantrag aussuchen können. Aber sie kann nicht ja sagen, nicht nach dem, was vor einem Jahr war. Daniel reist enttäuscht ab.

Auch Katharina ist ziemlich mitgenommen von der schwierigen Entscheidung. Zum Glück hat sie sich mit ihren beiden Schwestern am wohl schönsten Ort verabredet: Bei ihrer Oma. Diese lebt allein in dem urigen Haus, in dem die drei Schwestern nach dem Tod ihrer Eltern groß geworden sind.Und Oma weiß immer, was bei Liebeskummer und ähnlichen Katastrophen hilft.

Doch diesmal sind es die Schwestern, die sich um Oma kümmern müssen. Denn eine Herzattacke bringt die alte Frau auf die Intensivstation und lässt die jungen Frauen über ihr Leben nachdenken. Offensichtlich wird es Zeit, ein paar Dinge zu ändern und dem Herzen zu folgen. Das schlägt füreinander und offensichtlich für Rügen.

Meine Meinung:
„Drei Schwestern am Meer“ sollte mir das Urlaubsfeeling zurückholen. Nach zwei Wochen im August auf der wundervollen Insel wollte ich mir ein Stück davon nach Hause holen. Titel, Klappentext und Aufmachung schienen wie gemacht dafür. Nur der Inhalt bringt da nicht was er soll.

Statt zuckersüßem Lesevergnügen, wie von der Autorin einleitend gewünscht, findet man sich im Krankenhaus wieder. Auf der Intensivstation. Dann tauchen Geldsorgen auf und wütende Ehefrauen und ein über Jahrzehnte verschollener Großvater. Zumindest letzteres hätte romantisch sein können.

Aber Anne Barns hat zu viele Seiten lang Sorgen aufgebaut, um dann über zu wenige Zeilen das Happy End entstehen zu lassen. Die Oma erholt sich rasant, die eben noch fast Verheiratete finden einen neuen Mann und der neue Großvater wird mit sprichwörtlich offenen Armen aufgenommen.

Mein Fazit:
„Drei Schwestern am Meer“ wird seine Liebhaber finden. Ich bin keiner von ihnen. Das Buch ist zwar leichte Kost, für ein Feel-good-Buch aber zu lange sorgenvoll und am Ende nicht glaubwürdig bei der Auflösung. Da nützen auch flüssiger Schreibstil und urige Rezepte für Ostsee-Leckereien nichts.

Infos zum Buch:
Titel: Drei Schwestern am Meer
Autorin: Anne Barns
Verlag: mira Taschenbuch (HarperCollins)
ISBN: 9783955767877

Dieses Buch wurde uns als Rezensionsexemplar vom Verlag zur Verfügung gestellt.

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden More Info | Ok