BücherKrimi/ThrillerLeichte Kost

Buch: „Die Schöne und der Tod“ von Bernhard Aichner

Max Broll ist Totengräber und führt ein beschauliches Leben. Doch das bleibt nicht lange so. Denn nicht genug, dass er gerade die Schwester seiner Ex-Freundin beerdigen musste, nun ist ihre Leiche auch noch verschwunden. Ein humorvoller Krimi

"Die Schöne und der Tod" von Bernhard Aichner bei ©btb
„Die Schöne und der Tod“ von Bernhard Aichner bei ©btb

Zum Inhalt:
Den Beruf des Totengräbers in seinem Dorf hat Max Broll von seinem Vater geerbt. Dafür hat er sein Studium als Journalist aufgegeben und seine Freundin Emma in Wien zurückgelassen. Max ist mit sich, seinem Leben und seinem besten Freund Baroni zufrieden. Und seine Macken kann er auch ausleben, ohne dass jemand schief schaut.

Mitten hinein in dieses beschauliche Leben platzt ein Anruf seiner in Wien zurückgelassenen Ex-Freundin Emma. Ihre Schwester Marga hat sich umgebracht und Max soll sie unter die Erde bringen. Marga war ein erfolgreiches Model, das nach dem Absturz in die Magersucht durch die Teilnahme an einer Kuppelshow wieder dabei war, an die Spitze zurück zu kommen.

Also hebt Max mit seinem Gehilfen Dennis ein Grab aus und die Beerdigung mit Presse und Dramen findet statt. Am nächsten Tag stellt Max fest, dass seine Uhr, ein Erbstück seines Vaters, weg ist. Da die Uhr nur unter dem Sarg sein kann, gräbt er diesen wieder aus und stellt dabei fest, dass im Sarg die Leiche fehlt.

Die Presse ist begeistert und Max ist sauer!

Von seinem Friedhof stiehlt keiner eine Leiche. Max und Baroni, bester Freund und ehemaliger Fußballstar, machen sich auf die Suche nach der Leiche. Dabei treffen sie auf den Witwer, den Marga nach der Kuppelshow geheiratet hat und vermuten, dass dieser eine Lösegeldforderung erhalten wird.

Leider müssen sie feststellen, dass hier kein Geld vorhanden ist. Dann ist da noch der Manager von Marga, der in sie verliebt war und bei der Beerdigung eine große Show abzog. Hat er Marga gestohlen?

Dennis, der Gehilfe von Max, ist ebenfalls verschwunden und dann wird die Kirche bestohlen. War es Dennis, der Lösegeld verlangt und sich dann absetzen will? Und wo ist das Geld aus den Modeljobs von Marga hin? Und wo ist die Leiche von Marga und wer hat sie verschwinden lassen?

Mein Meinung:
„Die Schöne und der Tod“ ist ein sehr schöner Krimi mit vielen Überraschungen. Es wird mit Klischees zum Modelberuf gespielt und auch Kuppelshows bekommen etwas ab. Man fiebert mit Max mit und ich war über die Lösung doch etwas überrascht.

Ein schöner Spannungsbogen ist vorhanden und viel Humor, der teils auch bissig ist, kommt situationsbedingt vor. Gewöhnungsbedürftig fand ich den Schreibstil der Dialoge, im Laufe des Buches gewöhnt man sich aber daran. Kleine Fragen (zum Beispiel warum die Uhr so wichtig war) bleiben offen. Auch so manches Klischee wird überreizt, wie das anhaltende Trinken von Alkohol im Dörflichen.

Mein Fazit:
Bernhard Aichner hat hier einen Krimi geschrieben, der schön kurzweilig und dabei doch spannend und mitreißend ist. Dabei sind seine Hauptpersonen individuell kauzig und liebenswert. Eine schöne und spannende Geschichte mit skurrilen Charakteren.

Infos zum Buch:
Titel: Die Schöne und der Tod
Autor: Bernhard Aichner
Verlag: btb
ISBN: 978-3-442-71366-0

Das Buch wurde uns als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.

Bewertung

Geschichte
Umsetzung
Sprache

Klasse Krimi

Ein spannender und humorvoller Krimi um den Totengräber Max Broll, dem eine Leiche gestohlen wird.

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel