BücherHistorisches

Buch: „Die Frauen vom Löwenhof – Agnetas Erbe“

von Corina Bomann

Für Frauen ist es 1913 alles andere als selbstverständlich, Kunst zu studieren. Doch Agneta hat ihren Willen durchgesetzt und lebt in Stockholm ihr eigenes Leben weitab vom Löwenhof. Doch dann geschieht ein Unglück und sie muss die Verantwortung für das traditionsreiche Gut der Familie übernehmen. Agnetas Erbe wiegt schwer, denn wie es aussieht wird sie damit in ihre alte Rolle zurückgedrängt.

"Die Frauen vom Löwenhof-Agnetas Erbe" bei ©Ullstein
„Die Frauen vom Löwenhof-Agnetas Erbe“ bei ©Ullstein

Zum Inhalt:
Mit dem Tod ihres Vaters und Bruders bei einem Brand übernehmen die Frauen vom Löwenhof die Führung. Das Gut in der Nähe von Kristianstad ist seit Generationen bekannt für seine erstklassige Pferdezucht. Aber eine Frau am Ruder, daran müssen sich die Geschäftspartner dann doch erst noch gewöhnen.

Auch deshalb soll Agneta schnellstmöglich heiraten. Besonders Jugendfreund Lennard, dessen Familie ebenso anerkannt ist wie die vom Löwenhof, gilt als vielversprechender Heiratskandidat. Doch Agneta hat zwar den Löwenhof übernommen, aber noch lange nicht ihren Freigeist an den Nagel gehängt. Sie will aus Liebe heiraten.

Es ist der neue Stallmeister, der ihr Herz gewinnt. Er scheint ihre Stellung zu akzeptieren und es sieht ganz so aus, als würden sie sich auf Augenhöhe begegnen. Doch gerade als sich Agneta die Beziehung endlich öffentlich leben will, machen ihr der Erste Weltkrieg und die Vergangenheit ihres Geliebten einen Stricht durch die Rechnung.

Meine Meinung:
„Agnetas Erbe“ ist der Auftakt der Trilogie „Die Frauen vom Löwenhof“. Man lernt vor allem Agneta kennen, die gerade dabei war, ihren eigenen modernen Weg durchs Leben zu finden, als die Pflicht sie in die alte Rolle zurück zwingt. Doch ganz so althergebracht ist ihre neue Aufgabe nicht, denn sie ist die Herrin über ein großes Gut mit freundschaftlichen Beziehungen zum schwedischen Königshaus.

Man merkt der Geschichte an, dass sie den Grundstein für Wendungen und Verwicklungen der noch kommenden Teile legen soll. Dabei spart Corina Bomann jedoch auch in diesem Buch nicht an Dramatik. Im Gegenteil: Der Brand, der Vater und Bruder tötete, war kein Unfall, ein Dienstmädchen heult sich aus guten Gründen die Augen aus und auch die so beherrschte Mutter hat ein schwerwiegendes Geheimnis.

Mein Fazit:
Wer kein Freund von ausschweifender Sprache und großen Worten ist, wird sich mit „Agnetas Erbe“ eher schwer tun, denn der 700 Seiten dicke Wälzer wiegt auch wegen der großen Worte darin schwer. Das Gleiche gilt sicher auch für die Fortsetzungen. Hat man allerdings Lust, mit einem dicken Schmöker hundert Jahre in die Vergangenheit und nach Schweden zu reisen, ist dieses Buch genau richtig.

Infos zum Buch:
Titel: Die Frauen vom Löwenhof – Agnetas Erbe
Die Löwenhof-Saga 1
Autorin: Corina Bomann
Verlag: Ullstein
ISBN: 9783548289960

Dieses Buch habe ich in der Stadtbibliothek Schkeuditz ausgeliehen.

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel