BücherGegenwartsliteraturRoman

Buch: „Der Koch“ von Martin Suter

Ein Essen, das über mehrere Gänge die Sinne anregt. Der Tamile Maravan hat in seiner Heimat Sri Lanka, das Kochen erst von seiner Großmutter und dann in einem Hotel gelernt.

Der Koch©Diogenes Verlag
Der Koch©Diogenes Verlag

Zum Inhalt: Maravan muss nach Ausbruch des Kriegs in Sri Lanka flüchten und ist in der Schweiz angekommen. Hier kann er nur Aushilfsjobs annehmen, wenn der Arbeitgeber es beantragt. So kommt es, dass er in einer Küche als Hilfskraft und Tellerwäscher arbeitet.

Andrea arbeitet als Servicekraft und wechselt regelmäßig den Arbeitgeber, da die meisten männlichen Angestellten irgendwann versuchen bei ihr weiter zu kommen. Inzwischen ist sie sehr zurückhaltend gegenüber anderen, nur Maravan ist ihr aufgefallen durch seine Art.

Durch unterschiedliche Ereignisse kommt es dazu, dass Maravan für Andrea kocht und diese von dem Menü sehr erotisiert wird. Das hatte Maravan auch gewollt und sich von seiner Großmutter, die ihn aufgezogen hat, auch noch Hinweise dafür geholt. Leider führt das dazu, dass Maravan gekündigt wird und auch Andrea kündigt.

Für Maravan erfüllt sich die Hoffnung auf mehr mit Andrea nicht und auch die Nachrichten aus Sri Lanka und von seiner Familie werden immer schlechter. Seine Großmutter ist krank und die Lebensmittelversorgung wird schlechter. Maravan versucht sie mit Gelegenheitsjobs zu unterstützen und das Netzwerk der Tamile in der Schweiz ist sehr aktiv.

Eines Tages steht Andrea vor Maravans Tür und fragt ihn ob er das Menü, welches er für sie gekocht hat noch einmal kochen kann für einen Gast und sie. Maravan kann und kocht das Menü für Andrea und ihren Gast. Auch hier ist der Erfolg überwältigend und Andrea kommt einige Tage später erneut zu Maravan mit einem Angebot: Maravan und Andrea bieten das Menü für Paare an. Der Gast von Andrea war eine erfolgreiche Paartherapeutin und würde ihre Ehepaare vermitteln.

Das Angebot von Love Food, wie sie ihr Unternehmen nennen, wird gut angenommen. Maravan kann seine Produkte weiterentwickeln und sie verdienen gut. Doch das ruft auch die Tamile auf den Plan und noch andere einflussreiche Kunden, die mit Vorsicht zu genießen sind.

Meine Meinung:
Das Buch von Martin Suter liest sich sehr flüssig und die Handlung wird mit guten Dialogen unterstützt. Es beleuchtet den Krieg in Sri Lanka und wie die Geflüchteten damit umgehen. Es zeigt aber auch wie sie in Ländern, in denen sie versuchen zu leben, teils behandelt werden. Da das Buch 2008/2009 in der Schweiz spielt, wird auch hier der Beginn der Finanzkrise mit eingebunden und wie die Menschen damit umgehen.

Das Buch „Der Koch“ von Martin Suter wurde mir geschenkt.

Mein Fazit:
Maravan wurde in seiner Heimat in der sinnlichen Kochkunst unterwiesen. Nach seiner Flucht vor dem Krieg muss er in der Schweiz als Küchenhilfe arbeiten, bis er eine Chance bekommt seine Liebesmenüs zu kochen. Leider wird er durch die Kriegsereignisse öfter abgelenkt.

Infos zum Buch:
Titel: Der Koch
Autor/Autorin: Martin Suter
Verlag: Diogenes Verlag
ISBN: 978-3257239997

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden More Info | Ok