Buch: „Das Mädchen mit den blauen Augen“ von Michael Bussi

Buch: „Das Mädchen mit den blauen Augen“ von Michael Bussi

1980 stürzt ein Flugzeug ab. Fast alle Passagiere kommen ums Leben – nur ein Baby mit blauen Augen überlebt. Doch an Bord waren zwei Babys mit diesem Merkmal. Und ein Privatdetektiv bekommt 18 Jahre Zeit herauszufinden, zu welcher Familie das Mädchen mit den blauen Augen wirklich gehört.

Das Mädchen mit den blauen Augen©Aufbau Verlag
Das Mädchen mit den blauen Augen©Aufbau Verlag

Zum Inhalt:
18 Jahre später lernen wir Emilie kennen. Sie studiert in Paris und ist das Baby von damals, welches den Flugzeugabsturz überlebt hat. Sie wurde der Familie Vitral zugesprochen. Doch auch die Familie de Carville hatte Familienmitglieder mit Baby im Flugzeug -und hat daraufhin einen Privatdetektiv engagiert.

Sie gaben ihm 18 Jahre Zeit, um die Wahrheit herauszufinden.

An seinem letzten offiziellen Auftragstag will der Detektiv mit seinem Leben Schluss machen. 18 Jahre Suche und immer wiederkehrende Rückschläge verkraftet er nicht weiter. Seine Geschichte hat er für Emilie aufgeschrieben. Und gerade als er ein letztes Mal alles durchgeht findet er die Lösung. Weitergeben kann er sie aber nicht, da er ermordet wird.

An ihrem 18. Geburtstag verhält sich Emilie sehr seltsam. Ihr Bruder Marc will das Benehmen seiner Schwester nicht hinnehmen und sucht sie. Dabei stößt er auf den toten Detektiv und Mitglieder aus der Familie de Carville, die nie aufgegeben haben um Emilie zu kämpfen und zu glauben da sie zu ihnen gehört. Emilie hat Marc aber auch Aufzeichnungen des Detektives übergeben, welche er Emilie geschickt hatte.

Meine Meinung:
Die Aufzeichnungen beinhalten nicht nur Emilies Leben, sondern auch die Erfolge und Misserfolge des Detektivs. Informationen darüber wie die beiden Familien Vitral und de Carville mit der Situation umgegangen sind und damit gelebt haben. Marc folgt diesen Aufzeichnungen, was nicht immer ganz ungefährlich ist.

„Das Mädchen mit den blauen Augen“ wird aus verschiedenen Perspektiven erzählt, einmal in der Vergangenheit, dann wieder in der Gegenwart, mal aus Sicht des Detektivs und dann wieder aus der von Marc. Da das aber immer angekündigt wird kommt es nicht zu Verwechslungen.

Der Schreibstil ist flüssig und die Handlungsstränge werden gut miteinander verwoben. Die Hauptpersonen sind charakterlich passend beschrieben und man kann sich gut in sie hineinversetzen.

Mein Fazit:
Zu welcher Familie gehört Emilie, die als Baby einen Flugzeugabsturz überlebt hat? Warum wird der Privatdetektiv umgebracht, gerade als er die Lösung gefunden hat? Wie verkraften beide Familien die Wahrheit? Ein spannendes Buch um dieses herauszufinden! Die Lösung des Rätsels ist am Ende dann doch nicht vorhersehbar.

Infos zum Buch:
Titel: Das Mädchen mit den blauen Augen
Autor/Autorin: Michael Bussi
Verlag: Aufbau Verlag
ISBN: 978-3746631479

Das Buch könnt ihr unter anderem bei Amazon kaufen: KLICK! (Partnerlink)

1980 stürzt ein Flugzeug ab. Fast alle Passagiere kommen ums Leben - nur ein Baby mit blauen Augen überlebt. Doch an Bord waren zwei Babys mit diesem Merkmal. Und ein Privatdetektiv bekommt 18 Jahre Zeit herauszufinden, zu welcher Familie das Mädchen mit den blauen Augen wirklich gehört. Zum Inhalt: 18 Jahre später lernen wir Emilie kennen. Sie studiert in Paris und ist das Baby von damals, welches den Flugzeugabsturz überlebt hat. Sie wurde der Familie Vitral zugesprochen. Doch auch die Familie de Carville hatte Familienmitglieder mit Baby im Flugzeug -und hat daraufhin einen Privatdetektiv engagiert. Sie gaben ihm 18 Jahre…

Rezension

Geschichte
Umsetzung
Sprache

Spannender Krimi

Emilie hat als einzige einen Flugzeugabsturz überlebt. Doch es bleibt lange ein Rätsel, ob sie wirklich zu der Familie gehört, der sie als Baby zugesprochen wurde. 18 Jahre später löst ihr Bruder das Geheimnis ihrer Herkunft.

Kommentieren Sie den Artikel