Dies+DasLeben

Liebe Paare, gebt mir einen Grund!

Weihnachten ist das Fest der Liebe. Also das Fest für Paare, um ihr Liebesglück zu feiern, ohne dass eine Floristenlobby dahintersteckt. Und wir Singles stehen blöde daneben und sind arm dran. So jedenfalls die landläufige Meinung. Aber ganz ehrlich: Manchmal habe ich als Single eher ein fettes Fragezeichen über dem Kopf, als dass ich neidisch auf Paare wäre.

©Oliver Thaler/ <a title="pixelio.de" href="http://www.pixelio.de/media/616753" target="_blank">pixelio.de</a>
©Oliver Thaler/ pixelio.de

An Heiligabend soll alles perfekt sein. Die Deko, das Essen, die Geschenke und natürlich die Beziehung. Und genau das ist der Punkt, an dem man als Single einfach mal verloren hat. Zumindest wenn man manch gebundenen Menschen im Familien- und Freundeskreis so hört.

Wie schön das doch wäre, wenn man endlich auch wieder das große Glück der Liebe finden würde. Man hätte es ja so verdient. Und es wäre doch um so vieles leichter im Alltag. Und an Weihnachten auch viel schöner.

Echt jetzt? Warum ist der Kerl dann ein Trottel, weil er die falschen Gläser auf die Festtafel stellt? Warum lacht er sie aus, wenn sie sich an der Flasche Wein abmüht und sie doch nicht aufbekommt? Warum wird darüber gestritten, ob man sich was schenken wollte, ob die Kinder so viel Zeug bekommen sollten, ob das Kind nicht gar noch zu jung dafür ist und wer das Geschenk überhaupt als erstes anfassen darf?

Wenn das das große Glück der Liebe ist, dann habe ich es bereits. Mit meinen Kindern. Die können sich prima drüber streiten, wer den Kater zuerst streicheln darf, wer das größere Geschenk hat, wer welches Spielzeug als erstes oder überhaupt anfassen darf. Und natürlich lacht das eine Kind das andere aus, wenn es die Flasche nicht aufbekommt und wird dann später als Doofkopp bezeichnet, weil es die falschen Tassen auf den Frühstückstisch stellt.

Aber DAS ist natürlich nicht mit dem Liebesglück gemeint. Dieses Glück ist es, wenn dein Mann sich deine entnervten Ermahnungen anhört und dich dann trotzdem nach jedem Essen aus der Küche scheucht, um den Abwasch ohne dich zu machen.Glück ist auch, wenn dieser Abwasch von dem Essen stammt, dass dich für die nächsten drei Tage mittags satt macht.

Liebesglück ist, wenn du nur mit dem Papierkram wedeln musst und er kümmert sich drum. Auch um die blöden Überweisungen. Nicht, um dir mit seinem Geld zu imponieren, sondern um die nach neun Stunden im Büro die zusätzliche Stunde mit dem öden Onlinebanking und Papierkram sparen kannst.

Da darf er dann auch mal vor der Glotze wegpennen. Oder beim Film die letzten Fußballergebnisse am Handy checken. Oder sich in einem anderen Raum das Spiel ansehen, während sie ihre Talkshow schaut. Denn es dauert ja nicht lang, bis sie selbst vom Fernseher wegratzt und die Wohnung zusammenschnarcht.

Immerhin hat sie den Balkon neu bepflanzt. Hat allein die Säcke Blumenerde, die Pflanzen und das neue Regal die drei Treppen hochgeschleppt, alles ordentlich eingepflanzt, zusammengebaut und wieder Ordnung gemacht. Während er wie üblich arbeiten war.

Diese Dinge sind es, die ich als Single vermisse. Ich sehe sie in den vielen Beziehungen um mich herum. Nur selten sehen es auch die Partner. Also die Menschen, die wegen der falschen Gläser und des vermaledeiten Korkens auf ihre Liebsten herabsehen. Und diesem unübersehbaren Missfallen auch noch lautstark Luft machen müssen.

Ja, das kann im Stress alles schon mal sein. Dass man sich wegen Kleinigkeiten angiftet, genervt ist von der Begriffsstutzigkeit des Partners. Aber bevor ich so blind für die alltäglichen Zeichen für Glück in der Liebe werde – da bleibe ich doch lieber allein.

Also liebe Paare, schaut hin und seht, was ihr habt. Geht sorgsam und liebevoll damit und miteinander um. Wenn ihr wollt, dürft ihr mich als Single dann auch bedauern. Aber zuerst zeigt mir einen Grund, warum ich haben wollen sollte, was ihr habt. Ich wäre nur zu gern neidisch. Und das nicht nur an Weihnachten.

Tags
Zeig mir mehr

ommentare

  1. Hallo Tina,habe Deine Seite durch Zufall gefunden. Finde die Buchtips (kann mich nicht an Tip mit Doppel-P gewöhnen)😉 sehr hilfreich, da ich sonst immer nur Krimis lese. Aber hier ist schon einiges dabei ,das ich auch weiter verschenken würde. Danke. Es grüßt ganz herzlich Melanie

    1. Hallo Melanie,
      vielen Dank fürs große Lob. Ich lese eigentlich gar keine Krimis, versuche bei den Buchtipps aber immer auch andere Vorlieben zu berücksichtigen. Man kann Sachen ja als gut gemacht würdigen, auch wenn man sie persönlich nicht so mag. Ich hoffe, der Tulpentopf bleibt auch weiterhin lesenswert für dich.
      LG Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel