Dies+DasLeben

Ein perfekter Geburtstag

Die liebe Petra von Allerlei-Themen-Blog feiert Bloggeburtstag und fragt nach den besten Party-Erinnerungen. Klar, dass man da sofort die ein oder andere Fete im Kopf hat, die wirklich besonders war. Besonders langweilig, peinlich, verrückt oder extra lang.  Mir fallen da so einige ein und mir fällt auf, dass sich diese Geburtstagspartys im Laufe der Jahre sehr gewandelt haben. Weil ich rein zufällig am kommenden Montag Geburtstag habe, schreib ich einfach mal, wie ein perfekter Geburtstag heute für mich aussehen würde.

©Markus-Wegner Ramm / <a href="http://www.pixelio.de/media/492115" target="_blank">pixelio.de</a>
©Markus-Wegner Ramm / pixelio.de

9:00 Uhr
Meine Kinder wecken mich stürmisch liebevoll mit selbst gebastelten Geschenken. Ja ich steh drauf, wenn sie sich für mich Mühe geben. Deshalb darf der gedeckte Frühstückstisch auch abenteuerlich aussehen. Ich mach auch den Rest, solange meine Lieblingstasse keinen Sprung hat und sie nicht riskiert haben, sich am Backofen die Finger zu verbrennen.

10:45 Uhr
Wir haben die Sachen für den Strand schon am Tag zuvor fertig gepackt. Ich musste nur doch den Proviant aus dem Kühlschrank nehmen und schon können wir ab an den See. Dort finden wir ein lauschiges Plätzchen unter Bäumen in Sichtweite zur Lieblingsbadestelle der Kinder. Nach einer erfrischenden Schwimmrunde im Tiefen spielen wir im Wasser noch ein bisschen mit dem Ball. Dann beschäftigen sich die Kinder am und im Wasser allein, denn…

11:30 Uhr
Meine Gäste sind da. Alle gleichzeitig oder zumindest im Laufe einer halben Stunde eingetrudelt. Meine Eltern, meine zwei besten Freundinnen, die anderen Großeltern der Kids und ja, auch der Ex mit neuer Freundin sind da. Während ich mit meinen Mädels ins Quatschen komme, spielt der Papa mit seinen Kids und der Rest packt Kaffee und Kuchen aus. Obst gibt es auch und der Weg zum Eiswagen ist eh nicht weit. Alle sind entspannt.

16:00 Uhr
Ich habe mir beim Quasseln mit ALLEN Gästen den Mund fusselig geredet und war mehrfach einfach mal ne Runde schwimmen, ohne dass mir die Kinder im Schlepptau hingen. Dafür tun mir jetzt die Arme weh, weil ich beiden immer und immer wieder per Räuberleiter als Sprungbrett diente. Jetzt ist es aber Zeit für den Ortswechsel.

16:30 Uhr
Die Geburtstagsmeute versammelt sich bei uns Zuhause. Wir spielen Spiele mit den Kindern und bauen Lego. Zwischendurch geht es nochmal raus zum Fußballspielen im Hof.

17:30 Uhr
Ich schiebe das Essen in den Ofen und lasse die anderen den Tisch decken und die Sitzordnung ausdiskutieren. Im Hintergrund läuft meine Lieblingsmusik und ausnahmsweise herrscht immer noch Friede Freude Eierkuchen. Keiner führt Grundsatzdiskussionen, es gibt keinen Kommentar zu meiner Haushaltsführung und die Kinder haben heute irgendwie vergessen zu streiten.

19:30 Uhr
Während sich die anderen ums Ab- und Aufräumen kümmern, mache ich mich ausgehfein und die Kids packen ihre Rucksäcke. Denn ich geh heute mit meinen Freundinnen aus und die Kinder schlafen auswärts. Damit Mama morgen ausschlafen kann.

20:30 Uhr
Der Abend beginnt im Enchiladas mit Cocktails. Wir quatschen, lachen und trinken noch einen. Und vielleicht sogar noch einen. Alkoholgehalt des Ganzen ist heute sowas von egal, denn ich muss nicht fahren, meine Lieben haben Zeit und die Nacht wird lang.

22:30 Uhr
Wir ziehen durch die Straßen, lassen die Beine in diverse Springbrungen baumeln und bewegen uns langsam in Richtung eigentliches Ziel. Denn heute ist Ü30-Party und wir wollen Spaß mit der Musik aus alten Zeiten. Und keine Bubies um uns herum, sondern Männer, die nicht erst noch ein paar Jahre auf die Weide müssen.

0:00 Uhr
Abgesehen von ein paar Hipstern, die Ü30 sind, aber genau damit nicht klarkommen, passt die Party zu unseren Vorstellungen. Die Musik ist gut und fabriziert reihenweise „Weißt du noch“-Momente.

4:00 Uhr
Wir überlegen, ob es in Laufweite eines dieser Schnellrestaurants mit der goldenen Möwe gibt. Offensichtlich müssen wir dazu aber wieder durch die halbe Stadt. Auch nicht schlimm, da die Sommernacht wirklich eine Sommernacht ist und wir immer noch gute Laune haben. Zwischendurch kühlen wir unsere Füße wieder im Brunnen.

6:00 Uhr
Ich liege satt im Bett und sage mir: Anständige Leute kommen im Hellen nach Hause. Blöd nur, dass die Nachtigall vor meinem Fenster das unbedingt kommentieren muss. Aber eigentlich erinnert mich auch das an gaaaaaaaaanz alte Zeiten und ich schlafe grinsend ein. Wohl wissend, dass ich für so eine Nacht zu alt bin. Füße, Kopf und Biorhythmus werden da wohl noch ein paar Tage dran zu knabbern haben. Aber genial war es trotzdem.

In der Realität wird mein Geburtstag zumindest im ersten Teil ganz ähnlich ablaufen, wie hier beschrieben. Den Teil mit dem Ausgehen wie in alten Zeiten wird es so nicht geben. Naja vielleicht dann an meinem 40. Geburtstag. Der wäre dann in drei Jahren. Ihr könnt euch da ja schon mal was ausdenken, Mädels^^

Tags
Zeig mir mehr

ommentare

  1. Hey das klingt für mich wirklich nach einem perfekten Geburtstag und ich wünsche Dir von ganzem Herzen, dass er so schön wird. Liest sich so toll, dass ich direkt mitfeiern möchte!
    Ich werde ja dieses Jahr 40 aber leider im November. Mal sehen, was mir da dann so einfällt und ob ich überhaupt feiere 🙂
    Lieben Gruß
    Tanja

    1. Dankeschön!
      Perfekt wird er nicht, aber ich werde meine liebsten Menschen um mich herum haben und das zu einem schönen Anlass.
      Das ist viel Wert.

      LG Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel