Leipziger Buchmesse 2015 – ich war dabei!

Einmal im Jahr wird Leipzig das Mekka für alle Buchverrückten. Also für Leute wie mich. Und so war ich am vergangenen Freitag einer der 251.000 Besucher der Leipziger Buchmesse 2015. Ich hatte eine Menge Spaß, aber es gab auch nicht wenig Frust. Denn irgendwie haben manche Verlage den Sinn dieser Messe nicht verstanden. Bei vielen anderen Verlagen fand ich dagegen sehr viel Stoff für meine Bücher-Wunschliste.

Leipziger Buchmesse 2015 vor dem Ansturm ©Tulpentopf

Leipziger Buchmesse 2015 vor dem Ansturm ©Tulpentopf

Freitagmorgen 9:15 Uhr. Ich pirsche mich ein wenig nervös ans Pressezentrum heran. Dieses Jahr bin ich als Buchblogger privilegiert und darf auch mit so einem wichtigen Ausweis am Schlüsselband durch die Hallen streifen. Die Reaktionen auf das Ding sind lustig, aber dazu später mehr. Fürs erste schaue ich mir die heiligen Hallen der schreibenden Pressezunft an. Viel gibt es da allerdings nicht zu sehen. Hauptsächlich arbeitende Menschen.

Cosplayer bei der Leipziger Buchmesse 2015 ©Tulpentopf

Cosplayer bei der Leipziger Buchmesse 2015 ©Tulpentopf

Vor 10 Uhr kommt man aber auch mit Presseausweis nicht in die heiligen Hallen. Dafür kann ich die Glashalle mal genießen, ohne vor lauter Menschen den Boden nicht zu sehen. Außerdem sind die ersten Cosplayer da. Manche hätten sich ein anderes Kostüm aussuchen sollen, andere bewundere ich für ihr Durchhaltevermögen. Wer will schon den ganzen Tag in gelbem Plüsch zubringen.

Als es dann endlich losgeht, verteilen sich die Massen noch recht gut. 14 Buchverlage stehen samt Halle und Standnummer auf meinem Zettel, der Rest soll sich einfach ergeben. Leider schafft es kaum einer der Verlage mit Priorität, mich mit seinem Stand zu begeistern. Die einen haben nur Bücher, die ich kenne. Vielleicht bin ich ja einfach nur zu gut „im Stoff“, aber wirklich neue interessante Bücher finde ich kaum.

Bücher aus der Ferne bei der Leipziger Buchmesse 2015 ©Tulpentopf

Bücher aus der Ferne bei der Leipziger Buchmesse 2015 ©Tulpentopf

Die anderen haben sich vor ihren Büchern verschanzt. Entweder es stehen kleine Tische mit Schalensesseln davor, oder die Autoren und das Standpersonal schwatzten direkt vorm Buch fröhlich über den letzten Betriebsausflug. Teilweise lassen sie sich auch nicht davon stören, wenn man sich dann doch mal den Weg zu einem Buch bahnen will.

Da hilft dann auch kein demonstratives Wedeln mit dem Presseausweis (ohne geht erst recht nix). Anderswo bewirkt das recht große Ding dagegen lustige Verrenkungen der Verlagsvertreter. Schließlich lässt sich von Weitem kaum erkennen, ob da nun ein popeliger Buchblogger mit 100 Besuchern pro Tag oder mindestens ein alter Hase, sprich Elite-Blogger vor einem steht. Es könnte ja sogar echte Presse sein. Nicht auszudenken, wenn man die vergrault.

kein & aber fu der Leipziger Buchmesse 2015 ©Tulpentopf

kein & aber fu der Leipziger Buchmesse 2015 ©Tulpentopf

Einige Neuentdeckungen habe ich dann aber doch für mich machen können. Zum einen  Mitteldeutscher Verlags GmbH, wo ich auf Anhieb drei Bücher fand, die ich am liebsten gleich mitgenommen hätte. Hier hatte man außerdem wirklich freien Zugang zu den Büchern und ansprechbares Standpersonal. Auch bei kein & aber kam man gut an die Bücher heran und traf auf freundliche, gesprächsbereite Menschen. Abgesehen davon war der Stand stilvoll und stach aus der Masse heraus.

Richtig Spaß hatte ich beim JMB Verlag, wo ich eigentlich nur war, um die Karrikaturen vom Herrn „Bulo“ Böhling mal in Papierform zu sehen. Und vom Aufbau und der Größe des Standes, wäre ich hier wohl einfach vorbei gestiefelt. Allerdings waren die Menschen dort so wach, dass sie bemerkten, wenn Interessenten „vor der Tür standen“. Das Ergebnis dieses Standbesuchs: Das einzige Buch, das ich mir direkt auf der Leipziger Buchmesse gönnte, kommt von eben diesem Stand.

Meine Buchwunschliste hat dagegen mehr Zuwachs bekommen. So etwa 25-30 Bücher haben mich beim Anlesen, Klappentextstudieren und ja, auch beim Coverbefühlen (neu)gierig gemacht. Die sind alle fein säuberlich abfotografiert und werden bald hier in einer Liste stehen. Und hoffentlich auch bald in meinen Regalen zu Hause. 

Kategorie Dies+Das
Tina
Autor

Tina liebt gute Geschichten und da vor allem interessante Lebensgeschichten. Deshalb liest sie viele Bücher, geht gern und oft ins Kino und studiert neben Job und Kindern Kulturwissenschaften (Literatur und Geschichte) in Teilzeit und aus der Ferne. Abgesehen davon mag sie entspannte Wochenenden mit den Kindern, Cappuccino mit Freunden und das Meer.

3 Kommentare

  1. Pingback: Leipziger Buchmesse 2016: Erster Tag - Tulpentopf

  2. Pingback: Vorfreude auf die Leipziger Buchmesse 2016 - Tulpentopf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.