DVD: „Man lernt nie aus“ mit Robert De Niro

DVD: „Man lernt nie aus“ mit Robert De Niro

Robert De Niro als Praktikant und bester Kumpel

Die besten Filme sind meist die, von denen man wenig erwartet und die einen dann positiv überraschen. „Man lernt nie aus“ gehört dazu. Der Film ist von 2015 und es gibt ihn schon auf DVD. Aber wir haben ihn uns im LVZ-Sommerkino unter freiem Himmel auf der Rennbahn Scheibenholz in Leipzig angesehen. Und das war einfach nur schön!

©birgitH / <a title="pixelio.de" href="http://www.pixelio.de/media/470697" target="_blank">pixelio.de</a>
©birgitH / pixelio.de

Zum Inhalt:
Ben Whittaker (Robert De Niro) ist 70, Witwer und im Ruhestand. Letzteres hat ihm eine Weile Spaß gemacht, aber inzwischen ist es langweilig. Da kommt ihm das Stellenangebot als Seniorenpraktikant in einem Internet-Startup wie gerufen.

Schon die Bewerbung hat jedoch so ihre Tücken. Denn die soll als Video eingereicht werden und Ben muss sich da erstmal von seinem neunjährigen Enkel unterweisen lassen. Immerhin mit Erfolg.

Seine neue Chefin Jules Ostin (Anne Hathaway) ist aber zu gestresst, um überhaupt Aufgaben für ihn zu finden. Die Gründerin der Mode-Webseite versucht alles selbst zu regeln und geht dabei im übervollen Terminkalender unter. Denn die Seite ist nicht einfach ein Erfolg, sondern geht regelrecht durch die Decke.

Doch mit Geduld und Lebenserfahrung macht sich Ben von ganz allein nützlich. Er beseitigt Müllberge, steht seinen Kollegen mit Rat und Tat in zwischenmenschlichen Dingen zur Seite und überzeugt manch Hipster von guten Manieren und hochwertigem Equipment.

Es dauert nicht lang und er ist selbst für Jules mehr als ein Mitarbeiter von vielen…

Meine Meinung:
Eins ist klar: In „Man lernt nie aus“ spielt Robert De Niro seine Kollegen schlichtweg an die Wand. Da kann Anne Hathaway noch so glaubwürdig den aufgehenden Stern am Startup-Himmel spielen. Die überaus talentierte junge Schauspielgarde übrigens auch. Und selbst Rene Russo kommt nicht an diese Klasse heran.

Damit ist eigentlich schon fast alles über den Cast gesagt. Die Story ist ein romantisches Märchen, von dem belächelten Senioren, der für die hippe Startup-Bande zum Seelsorger, Kumpel und unersetzbaren Gefährten wird. Das ist gut für Herz und Seele.

Was noch viel besser ist: Ich habe lange nicht mehr so gelacht. Natürlich bringen die Welten, die da aufeinander treffen, einiges an Situationskomik. Aber allein De Niros Mimik ist oftmals witzig genug, für herzhafte Attacken aufs Zwerchfell.

Mein Fazit:
„Man lernt nie aus“ ist ein modernes Märchen: Ein Rentner wird zum unersetzbaren Mitarbeiter und Freund für junge aufstrebende Internetjunkies, die den alten Herren anfangs nur belächeln und am Ende nicht mehr ohne ihn sein wollen. Allerdings hat man auf dem Weg dahin ordentlich was zu lachen.

Die DVD/Bluray gibt es unter anderem HIER. (Amazon-Link)

Robert De Niro als Praktikant und bester Kumpel Die besten Filme sind meist die, von denen man wenig erwartet und die einen dann positiv überraschen. "Man lernt nie aus" gehört dazu. Der Film ist von 2015 und es gibt ihn schon auf DVD. Aber wir haben ihn uns im LVZ-Sommerkino unter freiem Himmel auf der Rennbahn Scheibenholz in Leipzig angesehen. Und das war einfach nur schön! Zum Inhalt: Ben Whittaker (Robert De Niro) ist 70, Witwer und im Ruhestand. Letzteres hat ihm eine Weile Spaß gemacht, aber inzwischen ist es langweilig. Da kommt ihm das Stellenangebot als Seniorenpraktikant in einem Internet-Startup…

Bewertung

Geschichte
Umsetzung/Regie
Schauspielerische Leistung
Synchronisation

Unbedingt ansehen!

Wer diesen Film im Kino verpasst hat, sollte ihn sich jetzt fürs Heimkino gönnen. Denn Robert De Niro hat es immer noch drauf - aber so richtig. Und der Rest ist gut für Herz und Seele. Absolute Guck-Empfehlung

Kommentieren Sie den Artikel