Urlaub im Ausland als Single mit Kindern – eine Herausforderung

Urlaub im Ausland als Single mit Kindern – eine Herausforderung

So langsam fegt der Wind die letzten Blätter von den Bäumen und wenn man ich Zuhause bin ist es draußen immer dunkel. Da helfen auch keine 15 Grad plus – der Novemberblues hat mich voll erwischt. Kein Wunder also, dass ich mich weg träume. Dahin wo es noch wärmer ist, das türkisblaue Meer mit dem Himmel um die Wette leuchtet und ich mit meinen Kindern ganz entspannt in den Tag starten kann. 

Cala D'or/Mallorca  ©Tulpentopf
Cala D’or/Mallorca
©Tulpentopf

Leider steht unsere nächste reale Urlaubsreise erst in elf Monaten an. Ja genau, so lange ist das noch hin. Natürlich könnten wir auch die Sommerferien zum Verreisen nutzen und einfach in Deutschland bleiben. Schließlich hatten wir in Rerik und Boltenhagen richtig schöne Tage verbracht. Aber nein, die Kinder wollen endlich mal wieder fliegen. Und nicht nur den Urlaubsflieger hinterherschauen, die quasi ständig vor unserem Fenster gen Süden abheben.

Und ich gebe zu: Ich will es auch. Endlich mal wieder dahin, wo man sich weniger Sorgen ums Wetter machen muss. Wo die Leute anders reden, anders kochen und einfach anders drauf sind als hier in Deutschland. Selbst wenn es auch Deutsche sind. Endlich mal wieder richtig weit weg.

Aber das ist natürlich teuer. In der Hauptsaison, also den Sommerferien praktisch unbezahlbar. Aber da die Herbstferien 2016 in Sachsen ziemlich früh anfangen, will ich sie dafür nutzen, uns einen Urlaub am Mittelmeer zu gönnen. Einfach wird das finanziell nicht, aber immerhin habe ich so noch zwei Monate länger Zeit zum Sparen als in den letzten beiden Jahren.

Einfach wird es aber auch deshalb nicht, weil man als Single mit Kind bei den Hotelbetreibern nicht so gern gesehen ist. Vor allem nicht, wenn man wie ich zu den Singles mit zwei Kindern gehört. Da wird mindestens ein Kind gern als Erwachsener gerechnet oder man bekommt manche Hotels gar nicht erst angeboten. Das kann einem echt die Urlaubsträume verhageln.

Dabei sind unsere Urlaubsträume gar nicht so exklusiv. Zum einen, weil wir nicht viel brauchen, um im Urlaub zufrieden zu sein. Zum anderen, weil es Mallorca werden soll.

Was wir wollen ist ein Dach überm Kopf, das möglichst nah am Meer steht. Kleine Buchten mögen wir mehr als lange Strände, kleine Orte lieber als die Großstadt. Beim Essen reicht Mittelmaß. Dafür wollen wir uns auch mal etwas ansehen. Die Kinder wollen irgendwo rauf und runter klettern, Tiere sehen, Höhlen von innen bestaunen und vielleicht auch wieder mit dem Boot raus aufs Meer. Ich will beschäftigte und zufriedene Kinder.

Das alles kann Mallorca bieten. Und dazu noch mir selbst ein Stück weit Sicherheit. Abgesehen davon, dass ich selbst schon drei Mal auf der Insel war, ist sie auch ziemlich deutsch. Das geht beim gewohnten Essen los, führt über einfache Verständigung mit Einheimischen (auch für die Kinder) und hört bei der ärztlichen Versorgung auf.

So ist das eben, wenn man als Single mit den Kindern unterwegs ist. Es gibt Dinge, die ich mir allein nicht zutraue. Zumindest nicht beim ersten Auslandsurlaub allein mit den Kids. Einen Mietwagen nehmen zum Beispiel. Oder in ein Land fliegen, dessen Schrift ich nicht entziffern kann und meine Grundschulkinder noch viel weniger. Da rattert die Was-wäre-wenn-Gedankenmühle nämlich richtig los.

Wenn man mit dem Mietwagen liegen bleibt, gibt es keinen Partner der die Ruhe bewahrt. Wenn das Kind die Orientierung verliert, kann es sich nicht mal seinen Standort zusammenbuchstabieren. Und wenn der Sprung vom Felsen doch mal daneben geht, mag ich als Mama dann ärztliche Hilfe, die der in Deutschland doch recht nahe kommt – räumlich wie qualitativ.

Unser Urlaub 2016 wird also eine echte Herausforderung. Sowohl finanziell, als auch für mich als Mama. Aber wer mich kennt, der weiß: Ich wühl mich rein, drehe hin und wieder ein bisschen durch und am Ende schaffe ich es doch. Also wühle ich mich jetzt mal wieder in die Reiseangebote (Frühbucherrabatte, olé!), dreh durch, wenn das perfekte Hotel zu teuer ist und finde dann eins, was mindestens auf den dritten Blick genauso perfekt ist.

Dieses Schauspiel wiederholt sich dann nächstes Jahr kurz vor Reiseantritt. Aber dann wird es superschön.

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel