KinderkramLeben

Body Shaming in der Grundschule

Noch ein paar Wochen, dann hat meine Tochter die erste Klasse hinter sich gebracht. Man könnte meinen, dass es da noch keine Rolle spielt, wie dick oder dünn eine Freundin ist. Aber weit gefehlt: Selbst bei den achtjährigen Mädchen werden Freundschaften und Zickenkriege über das Gewicht definiert. Und dabei geht es offensichtlich um jedes einzelne Gramm Fett am Körper.

Body Shaming in der Grundschule
©Dieter Schütz / pixelio.de

Meine Tochter ist 1,32 m groß und wiegt ca. 26 Kilo. Das ist nicht sonderlich viel, eher ziemlich nah an „zu wenig“. Ich zumindest bin froh, wenn die Maus mit ordentlichem Appetit den vollen Teller leer putzt oder beim Frühstück nach dem zweiten Brötchen greift. Bei ihrem Bewegungsdrang muss ich mir sowieso keine Sorgen machen, dass sie irgendwas an Fett ansetzt.

In den letzten Wochen kam sie allerdings immer häufiger mit einer halb vollen Frühstücksbox aus der Schule wieder und erzählte auch noch, dass sie das ein oder andere an ihre Freunde verteilt. Schließlich meinte sie eines Abends: „Nein Mama, ich esse nur ein Würstchen. Ich werde sonst zu fett.“

Mir klappte die Kinnlade auf Halbmast. Auf die Frage, wie sie auf solchen Blödsinn kommt, wurde sie ziemlich nervös. Kein Blödsinn, meinte das Tochterkind. Das hätte ihre beste Freundin gesagt. Die wolle nicht mehr mit ihr spielen, weil sie so fett wäre. Da war meine Kinnlade ganz unten.

Ihre beste Freundin ist die kleinere Ausgabe meiner Tochter. Also von der Figur her gleich, nur wörtlich genommen einen Kopf kürzer als meine Maus. Also was bildete sich dieser Zwerg von Freundin eigentlich ein? Und wie kam dieses Mini-Mädchen überhaupt auf solche Ansichten?

Natürlich weiß ich, dass Kinder auch oder besser gerade untereinander sehr fies sein können. Und natürlich waren wir damals auch nicht besser: Die dicken Kinder bekamen immer ihr Fett weg. Aber warum zum Teufel machen sich zwei Erstklässler gegenseitig wegen ihres Gewichts runter, obwohl man bei beiden die Rippen zählen kann, ohne sie abtasten zu müssen?

Nach einigem vorsichtigem Aufdenzahnfühlens stellte sich dann heraus, dass es wohl um Jungs geht. Oder besser um einen, der lieber mit meiner Tochter als mit deren Freundin „Sexy“ macht. Bevor meinen Lesern hier nun die Kinnlade runterklappt: Es geht bei „Sexy“ maximal ums Knutschen. Wenn überhaupt. Und bloß nicht mit Zunge, wie eklig. Das Thema haben wir Gott sei Dank schon durch. Ich kann aber gern davon berichten. Ein andermal, wenn das Thema „Fett“ vom Tisch ist.

Tags
Zeig mir mehr

ommentare

  1. „Bei ihrem Bewegungsdrang muss ich mir sowieso keine Sorgen machen, dass sie irgendwas an Fett ansetzt.“… da fängt das Body Shaming doch bereits bei Dir selber an…warum überhaupt Sorgen machen, selbst wenn sie Fett ansetzt?! Der ganze Text trieft vor Body Shaming deinerseits, da deine Tochter laut deinem Text ja wohl „dünn genug“ ist…vielleicht erstmal die eigene Einstellung und Äußerungen überprüfen, bevor die beste Freundin, wohl auch Produkt ihrer Eltern und Erziehung, verdammt wird….Du bist schließlich erwachsen und solltest deinen Output zum dem Thema kritischer reflektieren. Zwischen den Zeilen sagt sein Text nur, meine Tochter ist dünn genug…traurig, oder?

    1. Dünn genug, um nicht gehänselt zu werden, war sie offensichtlich zu der Zeit nicht. Obwohl ich das durchaus gedacht habe. Offensichtlich habe ich mir Sorgen gemacht, dass sie noch weniger isst als sonst, weil sie zu dem Zeitpunkt ein Strich in der Landschaft war. Bevor du mir das wieder als Bodyshaming hinstellst: Ich hatte Angst vor jedem Magendarmvirus, weil mit noch weniger Gewicht wenig Kraft zum gesund werden übrig gewesen wäre.

      Man kann sich natürlich an einem Text hochziehen, der 5 Jahre alt ist und sich da einen Satz rauspicken, der einem nicht passt. Wahrscheinlich hast du nur diesen einen Beitrag auf diesem Blog gelesen. Wahrscheinlich, nein eigentlich ziemlich sicher, kannst du nicht wissen, dass wir zu der Zeit noch ganz andere Sorgen hatten und ich noch eine mehr beim besten Willen nicht gebrauchen konnte und mit Problemen aus der Richtung nicht gerechnet habe.

      Vielleicht prüfst du deinen Input als erwachsene Frau mal auf Vollständigkeit und reflektierst deinen eigenen Output.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schau dir auch das an

Close