Kinderbuchlesungen auf der Leipziger Buchmesse 2017

Kinderbuchlesungen auf der Leipziger Buchmesse 2017

Drei Lesungen für Kinder haben wir uns am Sonntag auf der Leipziger Buchmesse angehört. Drei mal haben wir viel gelacht, gespannt gelauscht und neue Helden kennen gelernt. Was wir da genau erlebt haben, könnt ihr hier nachlesen.

Thommi Baake singt über Räuber Hotzenplotz
Thommi Baake singt über Räuber Hotzenplotz

1. Lesung: Thommi Baake mit „Ferien im Flohzirkus“

In diese erste Lesung sind wir quasi zufällig geraten, weil wir viel zu früh an Ort und Stelle für Lesung Nummer 2 waren. Und so hatten es sich meiner Kinder gerade mit ihren neuen Buchschätzen gemütlich gemacht, als Thommi Baake auf die Bühne hüpfte – und sie persönlich aufforderte, genau diese Schätze für seine Lesung wieder wegzulegen.

Thommi Baake präsentiert das Lesungs-Tshirt
Thommi Baake präsentiert das Lesungs-Tshirt

Allerdings auf sehr charmante Art, die meine Kinder zum Grinsen brachte. Nachdem er sich der Aufmerksamkeit seines Publikums sicher war, wurde erst das Lesungs-Tshirt präsentiert und dann gesungen. Mit einem Lied von Räuber Hotzenplotz hatte ich an dieser Stelle nicht gerechnet. Aber es kam gut an.

Dann ging es los mit der eigentlichen Lesung. Die handelte von einem, dem Freunde wichtiger waren als alles andere auf der Welt. Einem, der Kartoffeln in Nudeln oder Mini-Weihnachtsmänner verwandeln konnte. Und der mit diesen und einer Super-Riesenschnecke auch sächselnde Räuber in die Flucht schlagen konnte.

Fazit: Wirklich lustig, der Typ. Die Bücher von ihm kennen wir aber noch nicht.

Autorin Dorothea Flechsig und Sprecher Jaron Löwenberg
Autorin Dorothea Flechsig und Sprecher Jaron Löwenberg

2. Lesung: Dorothea Flechsig und Jaron Löwenberg mit „Ritter Kahlbutz“

Zu dieser Lesung unter dem Titel „Hilfe, die Mumie lebt!“ wollten wir auf jeden Fall. Denn wir sind Fans von Dorothea Flechsigs Abenteuern mit Tierforscherin Petronella und der cleveren Fledermaus Sandor. Die Geschichte vom „Ritter Kahlbutz“ kennen wir aber noch nicht.

Der Schauspieler Jaron Löwenberg liest aus dem Buch „Ritter Kahlbutz“ von Dorothea Flechsig.

Nach einer kurzen Einführung durch die Autorin übernahm Jaron Löwenberg die Lesung. Der wusste den einzelnen Figuren mit seiner Stimme ordentlich Leben und Charakter einzuhauchen. Und das will bei einer 300 Jahre alten Mumie schon etwas heißen.

Nun ist „lebendige Mumie“ nicht gerade ein erstrebenswerter Zustand für einen ehrwürdigen Ritter. Schon gar nicht, wenn man sich nichts mehr wünscht, als die endgültige, ewige Ruhe. Und dann soll ihm ausgerechnet der dicke Nils aus dem Schlamassel helfen, wo der doch mit den Hänseleien der anderen genug zu tun hat.

Fazit: Unterhaltsam und ziemlich lebensnah *hust*.  Gefällt uns sehr.

 

Patrick K. Addai sorgt für lockere Stimmung
Patrick K. Addai sorgt für lockere Stimmung

3. Lesung: Patrick K. Addai mit „Worte sind schön, aber Hühner legen Eier“

Was haben wir im vergangen Jahr mit und über diesen Mann gelacht. Rabenschwarz,riesige Augen und ein unglaubliches Talent, Geschichten schwungvoll zu erzählen. Was haben sich die Kinder darauf gefreut, ihn wiederzusehen.

Patrick K. Addai singt und trommelt - und alle machen mit.
Patrick K. Addai singt und trommelt – und alle machen mit.

Leider wirkte er diesmal sehr gestresst. Er hatte kaum Zeit, die Technik richtig einzustellen, die dann irgendwann auch glatt versagte. Dann kam die Vorstellung seiner Bücher – quasi der Werbeblock. Und danach wusste ich nicht mehr, welche Geschichte er nun eigentlich erzählen wird.

Es war dann die Geschichte vom Löwen und der Maus: Der Löwe fiel in ein Loch, keiner wollte ihm heraushelfen. Doch dann kam die Maus, die ihm nur half, weil er versprochen hatte, sie nicht zu fressen. Das war natürlich gelogen, aber die Maus rächt sich sehr clever bevor ihr etwas passieren kann.

Leider hat Patrick K. Addai sich an entscheidender Stelle verhaspelt und so die Pointe versaut. Das ist zum Glück nur den größeren Kinder (meinen) und den Erwachsenen aufgefallen. Die kleineren waren hellauf begeistert und machten nur zu gern bei der Polonaise mit.

Fazit: Viel Pech für den Autor und weniger Spaß für uns als im letzten Jahr. 

Diese drei waren nur ein winziger Teil der Kinderbuchlesungen auf der Leipziger Buchmesse 2017. Vielleicht habt ihr auch welche erlebt und habt Empfehlungen, denen wir dann im kommenden Jahr nachgehen können. Wir sind gespannt auf eure Tipps und Erfahrungen!

1 Kommentar

Kommentieren Sie den Artikel