KinderkramLeben

Abschied vom Kindergarten – Ein dickes Dankeschön!

Acht Jahre ist es her, dass meine Tochter erstmals ihre kleine Nase ins Kinderhaus „Die Schatztruhe“ steckte. Nun ist auch der kleine Bruder reif und bereit für die Schule. Weil das gar nicht so selbstverständlich ist, wie es vielleicht klingt, sage ich heute Danke! Für acht Jahre echte Unterstützung, viel Verständnis und noch mehr Aufmerksamkeit für kleine und große Sorgen. Unser gebasteltes Dankeschön haben sich die Erzieherinnen mehr als verdient.

Als ich vor acht Jahren einen Krippenplatz für meine Tochter suchte, wurde ich hier im Ort nicht fündig. Warteliste hier, Warteliste dort und ohne Arbeit sowieso nicht sofort. Ohne Krippenplatz aber auch keine Arbeit, aber dazu vielleicht ein andermal. Als dann die Option aufkam, die Maus zehn Kilometer weiter in der Schatztruhe unterzubringen, habe ich nicht lange überlegt: Kein Großkindergarten, ein freundlich anmutendes Haus und eine herzliche Begrüßung.

Und es hat sich gelohnt. Zwar prophezeite man mir im Schulamt, dass ich mein Kind isolieren und ihm quasi dauerhaft schaden würde, da es bei der Einschulung dann keines der anderen Kinder kennen würde. Aber der Umgang der Erzieher mit Eltern und Kindern war die Fahrerei und den dadurch zusätzlichen Zeitaufwand wirklich wert.

Wir brauchten und bekamen echte und individuelle Hilfe. Schließlich hatten meine Kinder die Trennung vom Papa zu verkraften und gingen mit dem Fehlen der männlichen Bezugsperson ganz unterschiedlich um. Während sich die Tochter in sich zurückzog, drehte der Junior richtig auf und legte die ganze Gruppe mit seinem Gebrüll schon mal eine halbe Stunde lahm.

In anderen Einrichtungen wäre sicher ziemlich schnell das Wort „Therapie“ gefallen. Hier wurde notfalls zwischen Tür und Angel ein Plan ausgeheckt, wie man es erstmal ohne versuchen könnte. Gemeinsam. Mit dem Vertrauen in die Kompetenz des anderen. Und mit beruhigenden Worten, so dass ich als Mama den Kopf wieder frei bekam für die Arbeit und einmal mehr durchhalten konnte.

Kindergarten- Abschiedsgeschenk
Kindergarten- Abschiedsgeschenk

Kein Wunder also, dass wir nun zum endgültigen Abschied vom Kindergarten Danke sagen wollen. Auf der Suche nach einem schönen und irgendwie wirklich passenden Geschenk landete ich einmal mehr beim Blog der wunderbar kreativen Pia Drießen. Und zwar bei diesem Artikel hier, der auch einen Abschied vom Kindergarten beschreibt und eine wunderschöne Tasse mit gebastelten Blumen zeigt. Und im Text auch noch genau den Satz liefert, der bei uns wirklich passt.

Japp, genau das war es, was ich suchte. Also setzte ich mich an den Computer, gestaltete den Satz „Danke, dass ihr uns beim Wachsen geholfen habt“ schön bunt und ließ ihn vom Rossmann Fotoservice auf sechs weiße Tassen mit farbigem Rand und Henkel drucken. Das geht auch bei anderen Foto-Anbietern. Ich habe Rossmann gewählt, weil ich die Tassen dann hier in der Filiale abholen konnte. Bei Poststreik und zerbrechlicher Ware erschien mir das einfach am sichersten.

In diesen Tassen sollten dann vier Blumen stecken: zwei kleine und zwei große. Die kleinen Blumen mit je einem Foto von einem Kind als Einjährige(r), die großen mit je einem aktuellen. So wollte ich zeigen, wie die Kinder in der „Schatztruhe“ gestartet waren und wie sie nun zum Abschied vom Kindergarten aussahen. Der Größen- bzw. Höhenunterschied der Blumen sollte das Wachsen symbolisieren. Schließlich war aus den kleinen Kindern nun große geworden – mit starker Persönlichkeit.

Eigentlich hatte ich vor, die Blumen selbst zu basteln. Glücklicherweise bekamen meine Kinder Wind von den Bastelplänen und waren sofort Feuer und Flamme. Also stürzten sich die beiden aufs Buntpapier und zauberten fürs erste je sechs Blumen. Die sahen absolut nicht so aus, wie ich mir das vorgestellt hatte. Nachdem ich ziemlich genau fünf Sekunden mit meinem inneren Monk aka Perfektionismus gekämpft hatte, gefielen mir die Kinderblumen aber doch besser als die ursprüngliche Idee. Denn was kann für die Erzieherinnen schöner sein, als Blumen von ihren (bald) ehemaligen Schützlingen zu bekommen?

Bei der Auswahl der aktuellen Fotos hatte ich Glück. Nur einige Wochen zuvor war bei beiden Kindern der Fotograf in Kita und Schule gewesen war und so konnte ich hier auf die kleinen Fotoaufkleber aus den Fotomappen zurückgreifen. Für die Babyfotos musste ich jedoch im eigenen Archiv auf die Suche gehen. Was für eine Zeitreise und so viel Herzschmelze bis ich mich für die Fotos entschieden hatte! Davon eben solche passbildgroßen Aufkleber machen zu lassen, kostet übrigens unglaublich wenig. Und machte mein Konzept perfekt.

Nach zwei weiteren Bastelaktionen waren dann auch die restlichen Blumen fertig. Für die Blumenstile nahm ich breite Holzspieße, die man für dickere Fleischspieße oder Fingerfood nimmt und malte diese grün an. Diese stecken nun in Blumensteckmasse, die es für ein paar Cent zu kaufen gibt und gern mal für Adventsgestecke verwendet wird. Weil diese Masse allein aber irgendwie doof ausgesehen hätte, habe ich sie locker mit einer Serviette umwickelt bevor ich sie in der Tasse versenkte.

Hier seht ihr den Werdegang unseres Kindergarten-Abschiedsgeschenkes:

Und so sehen die fertigen Tassen für die Erzieher aus:

Kindergarten-Abschiedsgeschenk fertig (©Tulpentopf)
Fertig (©Tulpentopf)

Liebe Erzieher vom Kinderhaus „Die Schatztruhe“ in Wiedemar: Der Abschied vom Kindergarten und vor allem von euch fällt uns schwer, denn ihr wart verlässliche Weggefährten, wie man sie sich nur wünschen kann. Acht Jahre lang habt ihr uns (ja auch mich) durch den Alltag begleitet und habt wirklich an unserem Leben teilgenommen. Wir drei danken euch von Herzen für die tolle Zeit und das Fitmachen für den weiteren Weg. Danke für den soliden Grundstein und das gegenseitige Vertrauen.

Tags
Zeig mir mehr

ommentare

  1. Wo bekomme ich diese Tassen her? Ich bräuchte drei Stück davon aber ohne die Namen, nur mit dem Danke Spruch. Ich bräuchte sie auch zeitnah. Ich suche schon eine Weile nach solchen Tassen.

    Könnt ihr mir helfen?

    Lg Daniela Knöll

    1. Hallo Daniela,
      die Tassen habe ich über den Fotoservice eine bekannten Drogeriekette online gestaltet und bestellt. Der Rest ist gebastelt. Die Idee von einer anderen Mutti aus dem Netz gefischt.

      Sicher gibt es auch fertige Danke-Tassen irgendwo zu kaufen. Viel Glück bei der Suche.

      Liebe Grüße
      Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden More Info | Ok