Neuerscheinungen

Druckfrisch: Zug-Geschichten in den Neuerscheinungen

Züge sind in der Literatur ein beliebtes Thema: Als Treffpunkt von Liebespaaren, als Tatort im Krimi, als Fluchtfahrzeug, als Schicksalsträger. Kein Wunder, ist doch Lesen nichts anderes als eine Reise und die Geschichte eine Begegnungsstätte. Eben genauso wie ein Zug. Das zeigt sich einmal mehr in den Neuheiten im Bücherherbst 2014. Hier ein paar Leseanregungen, bei denen Züge eine maßgebliche Rolle spielen.

"Welt in Flammen"
„Welt in Flammen“ bei ©Wunderlich

Welt in Flammen von Benjamin Monferat
In diesem Buch rollt nichts geringeres als der Orient-Express übers Gleis. Und zwar auf seiner letzten Fahrt von Paris nach Istanbul im Mai 1940. Die Passagiere: Ein Balkanfürst und seine jüdische Geliebte, ein russischer Großfürst, eine Stummfilmdiva und Agenten aller kriegführenden Mächte. Während deutsche Panzer westwärts rollen, fürchtet sich beinahe jeder dieser illustren Reisegesellschaft vor der nächsten Grenze. Und dann bricht im Zug auch noch ein Feuer aus.

„Welt in Flammen“ von Benjamin Monferat ist am 29.08.2014 im Wunderlich Verlag (Rowohlt-Gruppe) erschienen. ISBN: 978-3-8052-5069-6

 

"Ein Bulle im Zug"
„Ein Bulle im Zug“ bei ©Tropen Verlag

Ein Bulle im Zug von Franz Dobler
Ein Krimi im Zug hat immer einen ganz besonderen Nervenkitzel, weil jeder Passagier als Täter infrage kommt und der Täter bis zum nächsten Halt quasi festsitzt. In diesem Krimi sitzt allerdings der Ermittler fest: Kriminalhauptkommissar Fallner hat bei seinem letzten Einsatz einen Jungen erschossen und versucht nun, den Vorfall mit einer Bahnfahrt aus dem Kopf zu bekommen – oder herauszufinden, was an diesem Tag wirklich passiert ist. Und so verwirklicht er einerseits seinen Jugendtraum und verarbeitet andererseits seinen letzten Fall, indem er mit dem Zug ziellos durch Deutschland reist.

„Ein Bulle im Zug“ von Franz Dobler ist am 23.08.2014 im Tropen-Verlag Label von Klett-Cotta erschienen. ISBN: 9783608501254

 

"Der Höllenexpress"
„Der Höllenexpress“ beim ©Luzifer-Verlag

Der Höllenexpress von Christopher Fowler
Kein Entkommen ist das Gruselprinzip einer Horrorgeschichte in einem Zug. Bizarre Kreaturen, satanische Riten, verängstigte Passagiere und die Romantik einer Bahnreise: Wenn das also kein Stoff für einen klassischen Horror-Roman ist, was dann? Vier Passagiere treffen sich auf einer Zugfahrt durch Osteuropa während des Ersten Weltkrieges. Ein Höllentrip, bei dem es einige Rätsel zu lösen gibt, wenn die Reisegesellschaft überleben will. Allem voran das Geheimnis der verschleierten Roten Gräfin und des teuflischen Ärzengels. Und was ist mit dem Sarg, vor dem jeder im Zug so viel Angst hat?

„Der Höllenexpress“ von Christopf Fowler ist bereits als Ebook im Luzifer-Verlag erschienen, kommt im Winter 2014 aber auch noch als Softcover heraus.  ISBN: 978-3-95835-026-7

 

"6:41"
„6:41“ beim ©Deuticke Verlag

6:41 von Jean-Philippe Blondel
Züge haben auch in der Liebe ihren besonderen Reiz. Ob man nun vom Liebsten Abschied nimmt, ihn am Bahnsteig erwartet oder überhaupt ankommt bietet genug Stoff für Sehnsucht, Herzklopfen und ein wohliges Gefühl. In 6:41 begegnen sich zwei Menschen wieder, die vor 30 Jahren schwer verliebt ein romantisches Wochenende in London verbringen wollten und dort alles aus den Fugen geriet. Anderthalb Stunden haben sie Zeit, das Schweigen zu brechen und zu entscheiden, ob es eine Neuauflage gibt. Werden sie das Leben, dass sie sich in drei Jahrzehnten aufgebaut haben für den anderen über den Haufen werfen und gemeinsam neu anfangen?

„6:41“ von Jean-Phillipe Blondel ist am 28.07.2014 im Deuticke Verlag erschienen. ISBN 978-3-552-06255-9

 

"Über das Halten von Zügen"
„Über das Halten von Zügen“ bei ©Jacoby&Stuart

Über das Halten von Zügen von Jason Carter Eaton
Dein Freund, der Zug! Das wäre was, wenn man seinen eigenen hätte. Einen, den man nicht teilen und wieder abgeben muss. Aber das Halten von Zügen will gelernt sein. Wie wissen wir, welcher der richtige Zug für uns ist? Und wie er einzufangen ist? Was braucht er, um sich wohl zu fühlen? Diese Fragen beantwortet das Buch „Über das Halten von Zügen“ mit fröhlichen klassischamerikanischen Illustrationen von John Rocco. Denn wer seinen Zug einmal gefunden hat, sollte ihn nie wieder wegfahren lassen. Und genauso ist es mit guten Freunden.

„Über das Halten von Zügen“ von Jason Carter Eaton ist für Kinder ab 3 Jahren und darf auch von Erwachsenen gelesen und geliebt werden. Das Buch mit Illustrationen von John Rocco ist bei Jacoby & Stuart erschienen. ISBN 978-3-942787-30-7

Wir haben keines dieser Bücher vorliegen, sondern möchten sie nur vorstellen. Dies geschieht ohne Wissen oder Zutun von Verlagen.

Tags
Zeig mir mehr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel